Zigarettensucht: "Rauch die Hälfte" keine Lösung

Alternative Kräuterzigarette?
Nikotinpflaster können Ihnen beim Aufhören helfen

Einfach weniger rauchen hilft nicht: Wer sein Herzinfarktrisiko verringern will, muss komplett aufgeben

"Wenn ich nur halb so viel rauche, halbiere ich auch mein Gesundheitsrisiko," vermuten viele Raucher. Das ist aber nicht so. Um nicht mit großer Wahrscheinlichkeit an typischen Raucherkrankheiten wie Herzinfarkt oder Lungenkrebs zu erkranken, müssen starke Raucher (ab 15 Zigaretten am Tag) komplett aufhören, so eine norwegische Studie.

Zwar nimmt die Sterberate in den ersten 15 Jahren nach dem Aufhören ein wenig ab. Doch danach nähern sich die Raten wieder an. Bereits eine bis vier Zigaretten, so Studienverfasser Kjell Bjartveit, erhöhen das Risiko dramatisch, an einer Herzerkrankung zu sterben.

"Rauchern wird oft empfohlen, den Konsum wenigstens zu reduzieren, wenn sie partout nicht aufhören können," erklärt Bjartveit. Der Rat wecke jedoch falsche Erwartungen. "Es gibt nur einen gesunden Ausweg: Ganz aufhören!" Um erfolgreich Nichtraucher zu werden, könnte jedoch Nikotinersatz in Form von Kaugummis oder Pflastern helfen.

Die norwegischen Wissenschaftler hatten mehr als 20 Jahre über 50.000 Männer und Frauen beobachtet und die Folgeerkrankungen von Gelegenheitsrauchern, starke Rauchern und reduzierte Rauchern untersucht.

Sponsored SectionAnzeige