Trennen ohne Rosenkrieg: 3 Wege einer unkomplizierten Scheidung

Das Ende einer Beziuehung: die Scheidung
Das Ende einer zunächst glücklichen Beziehung ist meist die Scheidung

Wenn es mit der Partnerschaft nicht mehr klappt, gibt es diese Wege, sich friedlich zu trennen

Anwalt: "Wer die Scheidung will, braucht einen Rechtsbeistand, denn nur er kann sie einreichen", sagt Anja Schneider, Juristin aus Schleusingen. Rechnen Sie mit mindestens 420 Euro – meistens wird’s aber teurer. Wichtig: Selbst wenn beide Partner die Trennung wollen, sollte jeder eine Erstberatung (um 200 Euro) in Anspruch nehmen. Anschließend können Sie sich einen Rechtsanwalt teilen. Einzige Ausnahme: wenn es ums Sorgerecht geht.

Mediator: Die Expertin: "Mediation ist in Streitfällen ein guter Weg zur außergerichtlichen Einigung." Der Unparteiische vermittelt zwischen den Ehepartnern, versucht, eine für beide akzeptable Lösung zu finden. Mediation wird von speziell in puncto Gesprächslenkung ausgebildeten Anwälten, Psychologen, Sozialpädagogen und Theologen angeboten. Mediatoren in Ihrer Nähe unter bmev.

Richter: Der Familienrichter entscheidet in Streitfällen und klärt Fragen des Sorgerechts. Entscheidend ist für ihn allein, dass die für den Nachwuchs beste Lösung gefunden wird. Zeigen Sie sich kompromissbereit und engagieren Sie sich für das Wohl Ihrer Kinder. Wer sich vom Jugendamt oder einer Beratungsstelle unterstützen lässt, beweist guten Willen. Auch ohne Kinder gilt: Wer nur über den Partner klagt, hinterlässt einen schlechteren Eindruck.

Sponsored Section Anzeige