Kusslektionen: 5. Lippenkuss

Die Königsdisziplin des Küssens gibt es in drei Varianten – von flüchtig bis sauscharf

Das ist die Mutter aller Küsse – und die Königsdisziplin. Unterarten:

Der flüchtige Mundkuss leistet Ähnliches wie der Wangenkuss (siehe Punkt 6).

Komm, küss' mich

Der intensive Mundkuss ohne Zunge ist schon ein ernst zu nehmendes Erotikum, Sie sollten dabei entweder das Gesicht der Liebsten in die Hände nehmen oder den Kopf an den Haaren sanft, aber fordernd nach hinten ziehen.

Der Zungenkuss ist ein Kapitel für sich. Wichtigster Punkt: Nicht gleich die Zunge einsetzen, sondern erst die Lippen behutsam-zärtlich oder spielerisch-fordernd öffnen. Wenn Sie drin sind, denken Sie daran: Ein perfekter Zungenkuss ist ein Paradoxon – weich, aber fest. Dafür sind gut 30 Kussmuskeln im Einsatz. Schlaffe Lippen geben einer Frau das Gefühl, einen Schlaffi zu küssen. Die in Kitschromanen häufig vorkommende Wendung „Er trank ihre Küsse“ ist nicht wörtlich zu nehmen – zu viel Spucke im Liebesspiel törnt ab.

Seite 5 von 11

Sponsored SectionAnzeige