Fußball-Spiele: 5 Tipps für die Halbzeitpause

Halbzeitpause sinnvoll nutzen
In der Halbzeit spielen Löws Jungs, dann sind Sie daran

Zwei mal 45 Minuten gehört Ihre Aufmerksamkeit unseren Jungs. In der Pause dazwischen sollten Sie mal etwas für sich tun

Spielen Sie im Hof oder im Garten eine Runde Hacky-Sack. Die mit Reis gefüllten Lederbeutel bekommen Sie für um die 10 Euro im Skater-Shop oder unter www.planetfootbag.at. Dabei müssen Sie den Ball so lange wie möglich in der Luft halten – mit Fuß, Knie, Schulter oder Kopf. Je weicher das Footbag, desto einfacher.

Entspannen Sie sich. Beim Fixieren des Bildschirms sind Ihre Nackenmuskeln angespannt. Drücken Sie eine Zeit lang das Kinn fest an die Brust. Lassen Sie danach die Schultern rotieren. Ziehen Sie die Schultern ganz fest zum Kopf, danach pressen Sie den Kopf in den Nacken und lassen anschließend ganz locker.

Machen Sie Liegestütze. Aber nicht einfach so. Wenn Sie mit mehreren Kumpels gucken, machen Sie das EM-Liegestütze-Spiel. Jeder bekommt den Namen eines Spielers, zum Beispiel Ballack. Jedes Mal, wenn der Reporter in Halbzeit eins Ballacks Namen nennt, mache Sie auf Ihrem Bierdeckel einen Strick. Wer am Ende die meisten Striche hat, muss entsprechend viele Liegestütze machen. Noch einmal: Der Spieler muss auf dem Platz stehen – Ersatzspieler und Torhüter zählen nicht.

Grundlage für die Biere in Halbzeit zwei: Zwiebelmettwust-Scheiben, Frischkäse, TK-Gemüse – fertig ist die EM-Pfanne.

Schnappen Sie sich einen Ball und kicken Sie selbst drauflos. Dann schmecken das Bier und die Chips in der nächsten Halbzeit doppelt so gut.

Wenn Ihnen diese Tipps zu sportlich sind, lesen Sie auf diesen Seiten mehr zur EM. Oder schauen Sie sich an, wie unsere Spieler sich fit gemacht haben. Mit diesen Infos zu unserer bisherigen EM-Bilanz können Sie in den Pausen kompetent mitreden.

Sponsored SectionAnzeige