Sommerfigur : 6 neue Abnehm-Strategien

Wer am Strand eine gute Figur machen will, sollte nur sparsam Alkohol trinken
1 / 7 | Wer am Strand eine gute Figur machen will, sollte nur sparsam Alkohol trinken

Sie wollen abnehmen, Sie wissen wie’s geht und ein paar Kilos haben Sie auch schon verloren. Aber so richtig vorwärts geht es mit dem Abnehmen gerade nicht. Höchstwahrscheinlich liegt es an diesen Abnehm-Saboteuren

Abnehm-Saboteur: Alkohol

Ab heute Abend schreiben Sie auf, wie viel Bier, Wein und andere alkoholische Getränke Sie im Laufe der Woche trinken. Sie werden überrascht sein, wie viele Gertänke da zusammen kommen. Rechnen Sie die Kalorien zusammen und Sie erleben eine weitere Überraschung. Vernünftig klingende zwei Bier pro Abend bedeuten nämlich mehr als 2.000 Kalorien pro Woche – fast eine extra Tagesration Kalorien. Es kostet Sie mehr als 2 Stunden strammen Joggings, um die wieder zu verbrennen.

So bekämpfen Sie den Saboteur: Trinken Sie eine Woche lang mal gar keinen Alkohol. Kontrollieren Sie danach Ihr Gewicht und Ihre Hosenweite. Und überlegen Sie anschließend, ob Sie nicht auch mit weniger Alkohol auskommen!

Mit unseren Ernährungs-Tipps steht Ihrer Sommerfigur nichts mehr im Wege
2 / 7 | Mit unseren Ernährungs-Tipps steht Ihrer Sommerfigur nichts mehr im Wege

Kampf den Abnehm-Saboteuren: Hier geht's zur Sommerfigur

Wir stellen Ihnen hier sechs unterschätzte und oft übersehene Abnehm-Saboteure vor. Haben Sie sie erst einmal erkannt und ausgeschaltet, liegen gewichtige Hindernisse auf dem Weg zu einer schlanken Figur hinter Ihnen – und zwar für immer.

Fernsehen sabotiert Ihre Figur
3 / 7 | Fernsehen sabotiert Ihre Figur

Abnehm-Saboteur: Lange Abende vor dem Fernseher

Wer vor dem Fernseher isst, schadet seiner Figur gleich doppelt: Sie nehmen Kalorien auf ohne welche zu verbrennen (einer Studie nach isst man vor dem Fernseher etwa 300 Kalorien mehr als am Tisch). Und Sie sabotieren Ihre Geheimwaffe im Kampf gegen die Kilos: den Schlaf. Wissenschaftler der Universität von Chicago wiesen nach, dass Menschen, die drei Stunden weniger als üblich schliefen, am nächsten Tag 200 Kalorien mehr in Form von Snacks aßen.

So bekämpfen Sie den Saboteur: Wenn Sie gern fernsehen, kompensieren Sie die gleiche Zeit mit Aktivitäten. Nehmen Sie Ihre Lieblingssendungen auf, so dass Sie in Ihrem üblichen Rhythmus ins Bett gehen können.

4 / 7 | Wer abnehmen will muss gut frühstücken

Abnehm-Saboteur: Mahlzeiten oder Snacks auslassen

Nahrungsentzug irritiert Ihren Willen, weniger zu essen. "Sich selbst zu regulieren bedeutet Gehirnaktivität, und dafür braucht das Gehirn Glukose", erklärt Ernährungswissenschaftlerin Liz Applegate von der Universität von California, "Wenn Sie das Frühstück oder einen gesunden Snack ausfallen lassen, hat Ihr Gehirn nicht die Energie, Nein zu einer süßen oder fettigen Versuchung zu einer sagen."

So bekämpfen Sie den Saboteur: Verteilen Sie die Kalorien, die Sie sich täglich zugestehen, auf drei Mahlzeiten mit etwa 500 Kalorien und zwei Snacks mit jeweils etwa 100 bis 200 Kalorien. "Die meisten Männer, die ernsthaft benehmen wollen, brauchen trotzdem mindestens 1.800 bis 2.200 Kilokalorien täglich", sagt Applegate. Betrachten Sie diese Essgewohnheit als neue Routine, nicht als Einschränkung. Letztere führt schnell zu Fressanfällen.

5 / 7 | Wer langfristig eine paar Hosengrößen kleiner tragen will, muss an Details seiner Ernährung feilen

Abnehm-Saboteur: Salzige Snacks

Salz ist heimtückisch. Es verleitet uns dazu, unbewusst viel zu essen. Die Erdnüsse in der Bar, die Chips während eines Fußballspiels, das Popcorn im Kinosessel essen wir wie nebenbei und kriegen gar nicht mit, wie viel Kalorien wir soeben konsumiert haben.

So bekämpfen Sie den Saboteur: Machen Sie eine salzarme Diät. Zugegeben: Nicht jeder Mann kann seinen Lieblings-Snack mit Karotten oder Sellerie ersetzen. Aber versuchen Sie es zumindest mal mit salzarmen Chips oder Brezeln. Und nehmen Sie weniger Salz beim Kochen. Würzen Sie nur kurz nach, wenn das Gericht bereits auf dem Teller liegt. Denn Salz dirket auf dem Lebensmittel schmeckt intensiver als beim Kochen hinzgefügte Würze.

6 / 7 | Essen genießen und abnehmen gehört zusammen

Abnehm-Saboteur: Schnell-Essen

Geben Sie Ihrem Körper die Zeit, die Nachricht "Ich bin satt" ans Gehirn zu senden. In einem im Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism publizierten Experiment aßen gesunde Männer die gleiche Menge Eiscream. Die Hälfte aß die Menge in 5 Minuten, die andere leiß sich 30 Minuten Zeit. Ergebnis: Die 30-Minuten-Esser hatten anschließend wesentlich mehr Sattheit anzeigenden Hormone im Blut als die 5-Minuten-Esser. Das Signal im Gehirn, mit dem Essen aufzuhören, war bei den Schnell-Essern viel schwächer – und die Versuchung, eine weitere Portion zu bestellen, entsprechend größer.

So bekämpfen Sie den Saboteur: Ihr Körper spricht mit Ihnen. Hören Sie ihm zu! Essen Sie langsam und genießen Sie Ihr Essen. Versuchen Sie diesen Trick aus dem Yoga: Atmen Sie vor dem Essen ein paar Mal langsam und tief. Eine 2009 veröffentlichte Studie belegt, dass Yoga das bewusste Essen steigert und vor Gewichtssteigerungen langfristig bewahrt.

7 / 7 | Einmal am Wochenende üppig speisen ist okay, häufiger nicht

Abnehm-Saboteur: Sündige Wochenenden

Ausschweifende Essensgelage am Wochenende können Sie den Rest der Woche in Schwierigkeiten bringen. Studien belegen, dass übermäßiges Essen innerhalb von nur drei Tagen die Fähigkeit des Körpers, den Appetit zu regulieren, erheblich aus dem Gleichgewicht bringt. Wer also von Freitag bis Sonntag in Burger, Chips und Pommes schwelgt, schürt den Heißhunger am Montag.

So bekämpfen Sie den Saboteur: Belohnen Sie sich am Wochenende mit einer geplanten, üppigen Lieblingsmahlzeit anstatt das gesamte Wochenende über zu sündigen.

 
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige