Erotik-Checkliste: Diese 7 Sex-Abenteuer müssen Sie erlebt haben

Es gibt Sex Abenteuer die jeder Mann erlebt haben sollte
Sex-Abenteuer: Nur wer mal was macht, was er nicht kennt, wird sich daran später erinnern

Nur wer Neues wagt, kann was erleben. Unsere Autorin hat recherchiert und liefert Ihnen sieben Sex-Abenteuer, die Sie nicht vergessen werden

Gestatten, meine Herren, es schreibt Ihnen eine Frau. Über Dinge, die ein Mann beim Sex mit einer Frau gemacht haben sollte. Warum eine Frau, denken Sie sicher, wo es um das männliche Liebesleben geht? Kennen Männer das nicht besser? Kennen ja, nur reden sie darüber nicht miteinander.

Weil Männer unter Männern zum Thema Sex schweigen, aber einer guten Freundin wie mir alles erzählen, übernehme ich. Ich überbringe Ihnen, was mir zu diesem Thema berichtet wurde. Die Quersumme der wichtigsten Erlebnisse im Sexleben eines Mannes. Also, was ein Mann mit einer Frau gemacht haben muss …

Ihr die Scham rasieren

WARUM?

Aus weiblicher Sicht: weil das, ganz ehrlich, für die meisten von uns tausendmal intimer ist als alles, was Männer sonst mit uns anstellen, inklusive rein, raus. Daher sind viele meiner Geschlechtsgenossinnen nervös dabei und im ersten Moment nicht offen dafür. In Wirklichkeit liegt die Schamgrenze hoch. Gelingt es Ihnen, die zu überwinden, ist das ein Beweis absoluten Vertrauens.

Das Styling in der Tiefe des Raums fördert den Umgang mit der Scham zudem gleich doppelt: weil es die Spielfreude anregt und die Ortskenntnis am Schamrasen verbessert.

Starren Sie nicht die ganze Zeit da hin, gucken Sie dem Geschöpf auch mal in die Augen. Ansonsten ist es am sichersten, sich weibliches Rasierwerkzeug zu leihen und weiblichen Anweisungen zu folgen. Die neue Frisur vorher absprechen, sonst gibt’s hinterher Ärger. Unten sind wir Mädels nämlich ebenso empfindlich wie oben. Wenn’s beiden Spaß macht, sind Form und Farbe keine Grenzen gesetzt. Danach loben, wie gut ihr der neue Look steht. Das kennen Sie ja.

An einem Tag mit zwei Frauen schlafen

WARUM?

Weil Sie da mal nicht der politisch korrekte "Entschuldigung, ich komme"-Liebhaber sind, sondern sich Sex nehmen, wenn er sich bietet.

Mein guter Freund Peter, 32, hat mir das beschrieben: "Ich habe mich stark gefühlt. Männlich und begehrt – Herr der Lage. Das kam so: Ich war nach Monaten zu meiner Ex zum Frühstück gefahren. Da haben wir es spontan unter der Dusche getan.

Und am selben Tag, am Abend, lief mir in einem Club Marcia über den Weg, 24, brünett, unkompliziert, und machte mich an. Wir gingen zu ihr. Danach ging ich nach Hause, total high." Sex als Doping fürs Ich: Wenn ein Mann mehr als eine beglückt, ist er begehrt, potent, ganz Mann – im archaischen Sinn.

Schlafen Sie zufrieden und alleine ein, um unabhängig zu bleiben – Herr des Verfahrens. Genießen Sie den One-Time-Double-Shot ohne Heimlichtuerei.

Geben Sie nicht damit an, das ist prollig. Dieser Kick ist nicht planbar, und wenn er geplant ist, kein Kick mehr. Er stellt sich spontan ein. Also? Sie müssen warten können.

Gar nichts tun

WARUM?

Gemeint ist natürlich: Lassen Sie Ihre Partnerin lieben, Sie rühren dabei keine Hand. Ihre Liebste soll Sie verführen, denn es ist ein Beweis von sexueller Reife, Liebe auch empfangen zu können.

Sexualwissen- schaftler sind sich einig, dass es uns nicht leicht fällt, das alte Aktiv-Passiv-Schema zu durchbrechen. Die Klischees, dass ein Mann der Führende sein muss, weil er sonst kein Kerl ist, während die Frau ihr Begehren nicht zeigen darf, weil sie Gefahr läuft, willig zu wirken, sitzen immer noch sehr tief.

Wenn Sie nicht vergessen zu zeigen, wie sehr Sie den Akt genossen haben, steht einer Wiederholung nichts im Wege.

Nein sagen

WARUM?

Die großartige Kleine gräbt Sie an. Die will! Aber Sie sagen Nein. Einfach weil Sie es sich wert sind. Auch wenn die schnuckelige Pistenschnecke es Ihnen leicht macht, gurrt, sich in Ihre Arme legt – manchmal muss ein Mann Gelegenheiten auslassen. Weil er es nicht nötig hat. Weil er die Erfahrung schon hat. Weil er auf Besseres wartet.

Nicht fies oder erniedrigend, bitte. Verpacken Sie Ihr Nein nett. Oder Sie schieben eine kleine Notlüge vor. Aber hinterlassen Sie keine verbrannte Erde, wer weiß, was für Freundinnen das Mädchen hat.

Sex, der sie zum Weinen bringt

WARUM?

Tränen lügen nicht – so hinge- geben hat sich Ihnen noch nie eine Frau. Das ist der Moment, an dem Liebe unermesslich ist.

Das ist sauschwer. Ich kann Ihnen nur ein paar Hinweise geben. Die drei Komponenten eines aufwühlenden Liebesaktes für uns Frauen sind: a) viel Zeit, weil wir lange brauchen, b) eine Hinhalte-Technik, die uns permanent in der präorgasmischen Vorhölle schmoren lässt, und c) Gefühl.

Genauer?
a) Zeit: Zwei Stunden sollten Sie einplanen. Investieren Sie eine Stunde ins Vorspiel, damit Ihre Partnerin bis ins letzte Nervenende entspannt – mit Küssen, Streichelmassagen, Verbal-Erotik. In der zweiten Stunde folgt der Sex.
b) Hinhalten: Manuell stimulieren Sie die Hot Spots. Dringen Sie erst ein, wenn sie bettelt. Immer wieder anhalten, das erhöht die vororgasmische Spannung. Das Ganze nennt sich Stopp-Start-Technik und wird von den kalifornischen Sexforscherinnen Jennifer und Laura Berman empfohlen. Nach dem, sagen wir, achten Stopp genüsslich, langsam kommen lassen, aber mit …
c) ... Gefühl: Halten Sie sie fest. Schauen Sie in ihre Augen. Sagen Sie was! Beispiel: "Ich bin sehr glücklich mit dir." Ich wette, das hat noch keiner in dem Moment zu ihr gesagt.

Sex mit einer reifen Frau

WARUM?

Einmal muss ein Mann eine Frau lieben, die keinem was beweisen muss. Eine Frau, die nicht darüber nachdenkt, wie sie währenddessen aussieht. Weil sie nur ihrem Instinkt folgt. Wie Florian, mein sonst eher blässlicher Bankerfreund berichtete: "Es war Sex, sonst nichts. Das hab ich noch nie erlebt. Bei Elke musste man keinen Knopf drücken. Wir taten es einfach. Und noch mal."

Wie man es dann tatsächlich macht, das ist noch mit das Leichteste. Sie wird Ihnen schon sagen, was sie will. Schwer ist es, eine Frau zu finden, die den Iris-Berben-Appeal hat. Den finden Sie am ehesten bei Karriere-Frauen, also in Business-Etagen. Weil diese Frauen Lust auf mehr haben und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Außerdem sollte sie zehn bis 15 Jahre älter sein.

Den 1. Orgasmus verschenken

WARUM?

Weil sie sich schon so lange danach sehnt. Viele meiner Freundinnen haben jahrelang Sex ohne Orgasmen erleben müssen. Zumindest beim Sex zu zweit. Das fanden die meisten von ihnen nicht schlimm, sie kannten es nicht anders. Und dann ist es bei allen irgendwann passiert. Dass ihnen ein Mann begegnete, der doch wusste, wie’s geht. Uwe, wenn du das hier liest: Danke noch mal!

Ich habe es bereits angedeutet: Frauen erleben am sichersten und häufigsten durch manuelle oder orale Stimulation der Klitoris einen Orgasmus. Seien Sie uneigennützig, Sie tun das für die Ehre, und für die Liebste natürlich. Expertin Lou Paget meint, es seien "95 Prozent Entschlossenheit und Hingabe nötig und nur fünf Prozent Talent".

Und auch Sie können dabei Einzigartiges entdecken: Die US-Forscher Hartman, Fithian und Campbell haben festgestellt, dass jede Frau ein einzigartiges Orgasmus-Muster besitzt, das die Wissenschaftler orgastischen Fingerabdruck nennen. Das ist auch der Grund, warum es jede ein paar Nuancen anders braucht, bedingt durch unterschiedlichen Körperbau, andere Erregungsfähigkeit, Fantasien. Sie sind der Oberforscher: Sie entdecken und zeigen ihr, wie sie kommt.

Die vier Regeln für Lustempfänger

  1. Geist: Spielen Sie an diesem Tag Prince Charming, entsprechend wird Ihre Liebste Sie auch bedienen.
  2. Seele: Sagen Sie ihr, dass Sie sie begehren und sich nichts anderes wünschen, als von ihr verführt zu werden. Lob animiert.
  3. Freiheit: Geben Sie ihr das Gefühl, sie darf alles. Sie soll Ihren Körper benutzen.
  4. Offenheit: Scheuen Sie sich nicht, ihr Anweisungen zu geben.
Seite 1 von 1

Sponsored SectionAnzeige