Gadgets fürs Handgelenk: 17 Smartwatches im Vergleich

Die Motorola Moto 360 (2. Generation) ist seit September 2015 erhältlich
1 / 17 | Die Motorola Moto 360 (2. Generation) ist seit September 2015 erhältlich

Wearables sind der neueste Technik-Trend. Damit Sie die passende Smartphone-Erweiterung fürs Handgelenk finden, haben wir 17 Smartwatches verglichen

Motorola: Moto 360 (2. Generation)

Preis: ab 249 Euro

Die erste Generation der "Moto 360" von Motorola war laut Canalys die meistverkaufte Android-Smartwatch 2014. Die Neuauflage will diesem Erfolg in nichts nachstehen und vieles noch besser machen. Beim Design ist das definitiv gelungen: Die neue Moto 360 kann sich ungeniert zu den schönsten Smartwatches für Männer zählen und lässt sich online auf der Herstellerseite im sogenannten "Moto Maker" auch noch individuell designen.

Ansonsten bietet die Moto 360 in Verbindung mit einem Android-Smartphone die breite Palette an Features, die man sich von einer modernen Smartwatch wünscht: Navigation, Google-Funktionen, Herzfrequenzmessung, Aktivitäts-Tracker und weitere Fitness-Hilfen. Cool: Das digitale Ziffernblatt lässt sich nicht nur austauschen, sondern auch individuell mit den gewünschten Infos anpassen.

Zwei verschiedene Größen stehen zur Auswahl: eine 42- und eine 46mm-Ausführung, technisch überwiegend gleich ausgestattet, darunter ein 1,2 GHz Snapdragon 400-Prozessor, 4 GB Speicherplatz und 512 MB RAM. Bei der Akkulaufzeit gibt's jedoch einen Unterschied: In der 42mm-Version steckt ein 300mAh-Akku, der etwa einen Tag lang hält. Im großen 46mm-Modell ist hingegen ein 400mAh-Akku verbaut, der erst nach knapp zwei Tagen wieder aufs Dock muss, um sich kabellos wieder aufzuladen.

Auch mit dem iPhone kompatibel
Eine nettes Feature der Moto 360: Die Android-Smartwatch kann per iOS-App "Android Wear" auch mit iPhones verwendet werden, dann jedoch mit stark eingeschränktem Funktionsumfang. So werden beispielsweise Nachrichten an die Uhr weitergeleitet und einige Fitness-Funktionen stehen zur Verfügung. Das war's aber auch fast schon.

Weitere Features: Gyroskop, optischer Herzfrequenzmesser, Schrittzähler, Beschleunigungsmesser, Umgebungslichtsensor, beliebig austauschbares Armband

Größe/Gewicht: 42/46 × 42/46 × 11,4 Millimeter / keine Hersteller-Angabe zum Gewicht

Display: 42mm-Modell: 1,37 Zoll (35mm) / 360x325 Pixel (263ppi)
46mm-Modell: 1,56 Zoll (40mm) / 360x330 Pixel (233ppi)

Speicherplatz: 4 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

Die Motorola Moto 360 Sport ist seit Januar 2016 in Deutschland erhältlich
2 / 17 | Die Motorola Moto 360 Sport ist seit Januar 2016 in Deutschland erhältlich

Motorola: Moto 360 Sport

Preis: 299 Euro

Im Vergleich zur "Moto 360" ist die "Moto 360 Sport", wie der Name schon andeutet, speziell für Sportler konzipiert. So ist die Smartwatch überwiegend aus stabilem Silikon gefertigt, um Feuchtigkeit besser abzuleiten. Seitliche Belüftungsschlitze sollen zudem für Kühlung sorgen. Das größte Plus ist jedoch das integrierte GPS, wodurch das Smartphone beim Sport nicht mitgeführt werden muss, um GPS-Daten zu sammeln. Die Smartwatch gleicht die Infos mit dem Smartphone einfach ab, sobald es wieder in Reichweite ist.

Weitere Features: Gyroskop, barometrischer Höhenmesser, Schrittzähler, Beschleunigungssensor, Umgebungslichtsensor, optischer Herzfrequenzmesser, wasserfest, Akku hält bis zu einem Tag

Größe/Gewicht: 45 × 45 × 11,5 Millimeter / 54 Gramm

Display: 1,37 Zoll (35mm) / 360x325 Pixel (263ppi)

Speicherplatz: 4 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

Die Huawei Watch ist seit September 2015 zu haben
3 / 17 | Die Huawei Watch ist seit September 2015 zu haben

Huawei: Huawei Watch

Preis: ab 399 Euro

Beim Design der „Huawei Watch“ hat sich das chinesische Unternehmen von klassischen Schweizer Uhren inspirieren lassen und setzt dabei auf gute Verarbeitungsqualität sowie hochwertige Materialien. So wird das 1,4-Zoll-Display mit 400x400 Pixeln Auflösung beispielsweise von besonders kratzfestem Saphirglas geschützt. Das Gehäuse besteht aus kaltgeschmiedetem Edelstahl, teils gebürstet, teils poliert. Ähnlich wie bei Apple ist Huaweis erste Smartwatch in drei Varianten erhältlich: „Classic“, „Active“ und „Elite“. Die Modelle unterscheiden sich bei den verwendeten Gehäuse-Materialien, dazu gibt’s Armbänder aus Echtleder und Stahl zur Auswahl. Das derzeitige Top-Modell mit goldenem Edelstahlgehäuse und Gliederkette kostet mal eben knapp 800 Euro.

Im Inneren werkelt ein 1,2 GHz Qualcomm-Prozessor, als Betriebssystem kommt Android Wear mit all seinen Features zum Einsatz, sofern es mit einem Android-Smartphone verbunden wird. Mit iPhones funktioniert die Huawei Watch zwar auch, aber dann mit sehr viel weniger Funktionen. Dank Herzfrequenzmesser und sechsachsigem Bewegungssensor eignet sich die Smartwatch auch gut als Fitness-Begleiter, GPS fehlt jedoch. Der 300 mAh-Akku hält etwa zwei Tage.

Weitere Features: Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Pulsmesser, Barometer, wasserdicht nach IP67-Zertifizierung, beliebig austauschbares Armband aus Edelstahl oder Leder

Größe/Gewicht: 42 Millimeter Durchmesser, 11,3 Millimeter Höhe / 58 Gramm

Display: 1,4 Zoll / 400x400 Pixel (286 ppi)

Speicherplatz: 4 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

4 / 17 | Die Apple Watch ist seit April 2015 erhältlich

Apple: Apple Watch

Ab 399 Euro

Apple bietet seine "Apple Watch" in zwei verschiedenen Größen an (38 und 42 Millimeter) – besonders für Menschen mit dünnen Armen ein nettes Feature. Zusätzlich gibt es ein "normales" Modell, eine Sport-Version im Aluminium-Gehäuse und eine goldene Uhr für extravagante Kunden. Das Besondere: Mit einem Rädchen an der Seite – "Krone" genannt – können Sie scrollen und zoomen, beispielsweise auf Karten. Die Benutzeroberfläche kann erstmals Tippen von Drücken unterscheiden und ermöglicht damit viele neue Features. Der Clou: Die Uhr stupst einen an, wenn Nachrichten oder Anrufe eingehen. Es gibt sogar unterschiedliche Stupser für verschiedene Benachrichtigungen (Termin, Mail, etc.). Über das eingebaute Mikrofon und den integrierten Lautsprecher können Sie Telefonate direkt über die Smartwatch führen. Die Uhr erinnert Sie daran, wann es mal wieder Zeit ist zu trainieren. Plus: Sie können Sport-Ziele eingeben und Ihre Leistungsdaten auswerten. Allerdings funktioniert die Apple Watchnur zusammen mit Apple-Geräten. Mindestens ein iPhone 5 mit Betriebssystem iOS 8 ist vorausgesetzt. Die Laufzeit der Batterie beträgt laut Hersteller gerade mal 24 Stunden.

Weitere Features: Herzfrequenzsensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Sprachassistent Siri, Schrittmesser und weitere Fitness-Funktionen

Größe/Gewicht: 38,6/42 × 33,3/35,9 × 10,5 Millimeter / 25 bzw. 30 Gramm (38mm-/42mm-Modell)

Display: 38mm-Modell: 1,4 Zoll / 272×340 Pixel
42mm-Modell: 1,53 Zoll / 312×390 Pixel

Speicherplatz: 8 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

5 / 17 | Die TAG Heuer Connected ist seit Dezember 2015 erhältlich

TAG Heuer: Connected

Preis: rund 1350 Euro

Mit der „TAG Heuer Connected“ gibt’s schönen Smartwatch-Luxus fürs Handgelenk. Die Schweizer Uhrenmanufaktur protzt vor allem in Sachen Verarbeitung und Design. Das 1,5-Zoll-Display wird von Saphirglas geschützt, das Gehäuse mit sandgestrahlter Lünette besteht komplett aus Titan und macht die Smartwatch mit 52 Gramm (ohne Armband) besonders leicht. Beim Armband aus vulkanisiertem Kunststoff können Sie zwischen diversen Farben wählen. Die verbaute Technik (1,6 GHz Dual-Core-Prozessor, 4 GB Speicher und 1 GB RAM) ist anderswo auch schon für etwa 200 Euro zu bekommen, somit ist klar: Sie zahlen überwiegend für die Luxus-Optik und die hochwertige Verarbeitung – und natürlich auch für den Namen. Ein Pulsmesser und GPS fehlen leider. Als Betriebssystem kommt Android Wear zum Einsatz.

Die Connected funktioniert mit jedem Android-Smartphone ab Version 4.3. Zwar läuft die Smartwatch auch mit iPhones ab iOS 8.2, dann aber mit stark eingeschränkten Funktionen. Der 410 mAh-Akku hält etwa einen Tag. Nette Idee: TAG Heuers Smartwatch lässt sich nach Ablauf der zweijährigen Garantiezeit für weitere 1350 Euro gegen eine „Carrera Calibre 5“ eintauschen. Sie erhalten also das mechanische Pendant in ähnlichem Design gegen eine Zuzahlung.

Weitere Features: Schrittzähler, Gyroskop, wasserdicht nach IP67-Zertifizierung

Größe/Gewicht: 46 Millimeter Durchmesser, 12,8 Millimeter Dicke / 52 Gramm (ohne Armband)

Display: 1,5 Zoll / 360x360 Pixel (240 ppi)

Speicherplatz: 4 GB / 1 GB Arbeitsspeicher

6 / 17 | Die Fossil Q Founder gibt's seit Dezember 2015 zu kaufen

Fossil: Q Founder

Preis: 279 Euro (mit Lederarmband), 299 Euro (mit Edelstahlarmband)

Auch Fossil will sich als klassischer Uhrenhersteller auf dem Smartwatch-Markt etablieren. Die schicke „Q Founder“ mit Edelstahl-Gehäuse und wahlweise einem Leder- oder Edelstahl-Armband sieht am Handgelenk klassisch-elegant aus und ähnelt optisch der neuen „Moto 360“ von Motorola. Auch hat sie diesen schwarzen Balken am unteren Rand des Displays, hinter dem sich der Helligkeitssensor befindet. Die Q Founder mit 1,5 Zoll-Touch-Display und Intel Atom Prozessor setzt auf das Betriebssystem Android Wear, das am besten mit Android-Smartphones ab Version 4.4 funktioniert. Auch iOS wird ab Version 8.2 und dem iPhone 5 unterstützt, dann ist die Smartwartch in ihrer Funktionalität jedoch sehr beschränkt. Nach etwa einem Tag muss die Q Founder wieder auf die induktive Ladestation.

Weitere Features: Beschleunigungssensor, 3-Achsen Gyrosensor, Umgebungslichtsensor, Schrittzähler, wasserdicht nach IP67-Zertifizierung, Gehäuse passt zu jedem 22 mm breiten Armband

Größe/Gewicht: 47 x 47 x 13 Millimeter / 72 Gramm mit Lederarmband (173 Gramm mit Edelstahlarmband)

Display: 1,5 Zoll / 360x326 Pixel (240 ppi)

Speicherplatz: 4 GB / 1 GB Arbeitsspeicher

7 / 17 | Die Gear S2 von Samsung ist seit Oktober 2015 verfügbar

Samsung: Gear S2

Preis: ab 349 Euro (Gear S2) bzw. ab 379 Euro (Gear S2 Classic)

Von der Samsungs neuester Smartwatch gibt es zwei Ausführungen: Die "Gear S2" ist sehr sportlich gestaltet und erinnert stark an das klassische Swatch-Design, während die "Gear S2 Classic" mit geriffelter Lünette und Echtleder-Armband etwas stilvoller ausfällt. Technisch gesehen sind beide Smartwatches identisch. Innovativ ist die Navigation mit der drehbaren Lünette, über die durch Menüs und Apps gescrollt werden kann, ohne mit den Fingern den kleinen Bildschirm zu verdecken. Natürlich können Sie aber auch – ganz klassich – über das Touch-Display navigieren.

Als Betriebssystem kommt Tizen zum Einsatz. Die Gear S2 funktioniert mit jedem Android-Smartphone ab Version 4.4 und mindestens 1,5 GB Arbeitsspeicher. Der Akku hält locker einen Tag, spätestens nach drei Tagen muss er aber über die induktive Ladestation aufgeladen werden.

Weitere Features: Beschleunigungssensor, Lagesensor, Pulssensor, Barometer, Umgebungslichtsensor, staub- und wasserdicht nach IP68, beliebig austauschbares Armband

Größe/Gewicht: Gear S2: 42,3 x 49,8 x 11,4 Millimeter / 47 Gramm
Gear S2 Classic: 39,9 x 43,6 x 11,4 Millimeter / 42 Gramm

Display: 1,2 Zoll / 360x360 Pixel (302 ppi)

Speicherplatz: 4 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

8 / 17 | Die Pebble Time Round ist seit November 2015 bestellbar

Pebble: Time Round

Preis: etwa 230 Euro

Die „Pebble Time Round“ ist laut Hersteller die leichteste und schlankste Smartwatch der Welt: gerademal 7,5 Millimeter dick und mit einem 14 Millimeter-Armband nur 28 Gramm schwer. Nach der „Pebble Time“ und der „Pebble Time Steel“ ist sie die dritte Variante der zweiten Smartwatch-Generation des Unternehmens. Mit ihrem runden Design setzt die Time Round auf den klassischen Uhrenlook. Das ePaper-Display ist mit einer Auflösung von 180x180 Pixeln etwas größer geworden, wirkt durch den – fast schon Pebble typischen – breiten Rand aber immer noch viel zu klein. Vorteil: Die Anzeige mit maximal 64 Farben kann nonstop aktiviert bleiben, da das Display extrem wenig Strom benötigt. Besonderheit: Die smarte Uhr wird nur über die 4 Knöpfe am Gehäuse bedient, was überraschenderweise sehr gut funktioniert.

Während der Akku bei anderen Pebble-Modellen so bis zu zehn Tage hält, muss die Time Round bereits nach 1 bis maximal 2 Tagen bei ständig aktiviertem Display an die Steckdose, da wegen ihrer runden und besonders flachen Bauweise ein kleinerer Akku verbaut wurde. Im Test hielt unsere Pebble Time Round im Schnitt 24 Stunden durch. Aber: Nach nur 15 Minuten Aufladen hat die Uhr wieder Power für einen Tag. 

Das eigens entwickelte Betriebssystem verträgt sich mit Android-Smartphones (ab Version 4.3) wie auch mit iPhones (ab 4S und iOS 8). In der Pebble-Begleit-App gibt's weitere Programme wie Schlaftracking, Schrittzähler, Timer, Navi, Spiele etc. zum Download. Dort können Sie auch verschiedene Zifferblätter herunterladen und teilweise individuell anpassen. Das Tracken von Sporteinheiten (wie etwa Laufen) funktioniert außer mit dem eingebauten Schrittzähler leider noch nicht. Passende Apps, die beispielsweise das GPS des Smartphones dafür nutzen, fehlen noch oder funktionieren nicht.

Features: Kompass, dreifacher Bewegungssensor, Gyroskop, Schrittzähler, spritzwassergeschützt nach IPX7-Zertifizierung. Die Armbänder können Sie übrigens problemlos auswechseln (in den 2 Breiten 14 und 20 Millimeter).

Größe/Gewicht: 38,5 Millimeter Durchmesser, 7,5 Millimeter dick / 28 Gramm, 32 Gramm mit breiterem Armband

Display: 1,25 Zoll / 180x180 Pixel

Speicherplatz: keine Herstellerangabe

9 / 17 | Die ZenWatch 2 von Asus gibt's seit Oktober 2015

ASUS: ZenWatch 2

Preis: ab 169 Euro

Auch bei der "ZenWatch 2" bleibt Asus seinem Smartwatch-Design überwiegend treu: rechteckiges Gehäuse, abgerundete Ecken und ein leicht gebogenes Display aus kratzfestem Gorilla-Glas. Auffällig ist die neue Krone, die jedoch lediglich ganz primitiv zum Ein- und Ausschalten sowie zum Aufwecken aus dem Standby-Betrieb genutzt wird, nicht vergleichbar mit der innovativen Krone der Apple Watch. Dafür zählt die ZenWatch 2 zu den günstigsten Smartwatches auf dem Markt.

Zwei Größen stehen zur Auswahl: eine mit 1,63- und eine mit 1,45-Zoll-Display. Beide Varianten werden von einem Snapdragon 400-Prozessor befeuert. Als Betriebssystem kommt Android Wear zum Einsatz, das mit den üblichen Smartwatch-Features aufwartet. Als Fitness-Begleiter eignet sich die ZenWatch 2 durch den fehlenden Pulsmesser jedoch nicht so gut.

Weitere Features: Schrittzähler, Wasser- und Staubresistent nach IP67, beliebig austauschbares Armband

Größe/Gewicht: 45,2/49,6 × 37,2/41,7 × 10,5/9,5 Millimeter / 39/46 Gramm

Display: kleines Modell: 1,45 Zoll / 280x280 Pixel (273ppi)
großes Modell: 1,63 Zoll / 320x320 Pixel (278ppi)

Speicherplatz: 4 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

10 / 17 | Seit Juli 2015 ist die Alcatel OneTouch Watch in Deutschland verfügbar

Alcatel: OneTouch Watch

Preis: 179 Euro

Die „Alcatel OneTouch Watch“ zählt in unserem Vergleich zu den günstigsten Smartwatches, zumal ihr Marktpreis mittlerweile schon auf etwa 100 Euro gefallen ist. Rein optisch ähnelt sie der neuesten Moto 360 von Motorola. Ihr Gehäuse ist aus Edelstahl, die Rückseite und das Armband sind aus Kunststoff gefertigt. Die zwei bislang verfügbaren Armbänder können nicht gewechselt oder gekürzt werden, da sich darin ein USB-Stecker zum Aufladen der Smartwatch und ein NFC-Chip verstecken. Dafür gibt’s das Armband in zwei unterschiedlichen Größen. Die beiden Metallarmband-Varianten (wie auf dem Bild zu sehen) sind bis heute nicht erhältlich.

Das 1,22 Zoll große Touch-Display wird – wie auch bei der Moto 360 – von einem schwarzen Balken am unteren Rand beschnitten, der in diesem Fall als eine Art Zurück-Taste genutzt wird. Größtes Manko der Alcatel Watch: Sie unterstützt keine Apps, beschränkt sich also allein auf die Kernfunktionen einer Smartwatch (Uhrzeit-Anzeige, Fitness-Funktionen und Smartphone-Benachrichtigungen), funktioniert dafür aber mit Android-Smartphones (ab Version 4.3) und iPhones gleichermaßen. Während andere Smartwatches schon mal mehr als 40 Ziffernblätter zur Auswahl stellen, gibt’s bei der Alcatel Watch lediglich drei. Gut: Der 210 mAh-Akku hält bis zu zwei Tage.

Weitere Features: optischer Pulssensor, Schrittzähler, Schlafanalyse, Kompass, Gyrometer, Beschleunigungsmesser, Höhenmeter, wasserdicht nach IP67-Zertifizierung

Größe/Gewicht: 41,8 x 41,8 x 10,5 Millimeter / 60 Gramm

Display: 1,22 Zoll / 240x204 Pixel (ppi)

Speicherplatz: keine Herstellerangaben

11 / 17 | Die LG Watch Urbane gibt es seit September 2015 zu kaufen

LG: Watch Urbane

Preis: 349 Euro

Auch LG hat eine neue Smartwatch konzipiert, die sich stark am Vorgängermodell „G Watch R“ orientiert. So hat die „LG Watch Urbane“ ebenfalls ein rundes OLED-Display aus Kunststoff. Ihr Edelstahlgehäuse mit Echtleder-Armband soll formeller wirken. Im Inneren schuftet ein Qualcomm Snapdragon 400-Prozessor mit 1,2 GHz (Quad-Core). Der Akku hält laut Hersteller etwa anderthalb Tage. Schön: Im „Always-On Ambient“-Modus wird die Uhrzeit durchgehend gedimmt angezeigt. Die LG Watch Urbane setzt auf das Betriebssystem Android Wear und ist kompatibel mit Android-Smartphones ab Version 4.3.

Weitere Features: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Kompass, Barometer, Pulsmesser, Schrittzähler, wasserfest nach IP67-Zertifizierung, kompatibel mit Standard-Armbändern

Größe/Gewicht: 45,5 x 52x2 x 10,9 Millimeter / 66,5 Gramm

Display: 1,3 Zoll / 320x320 Pixel (245 ppi)

Speicherplatz: 4 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

12 / 17 | Die Motorola Moto 360 (1. Generation) ist seit Anfang November 2014 erhältlich

Motorola: Moto 360 (1. Generation)

Preis: um 200 Euro

Edelstahl, echtes Lederarmband und ein rundes Display aus kratzfestem Gorilla-Glas - die "Moto 360" von Motorola in der ersten Generation überzeugt durch hochwertige Materialien und ein simples Design. Gut gelungen: Mit einem Motorola-Smartphone und der App "Motorola Connect" lässt sich das Ziffernblatt der Smartwatch bis ins letzte Detail individuell gestalten. Weniger gut ist der kleine schwarze Balken am unteren Rand des Displays, der besonders bei weißen Darstellungen stört. Dort sitzen laut Hersteller Sensoren. Nach etwa 24 Stunden muss der Akku der Moto 360 schon wieder ans Stromnetz. Allerdings nicht per USB-Kabel, sondern kabellos über eine Ladeschale, die Sie als Uhr auf dem Nachttisch nutzen können. Weiterer Pluspunkt: Die Uhr ist wasserfest.

Weitere Features: Pulsmesser, Schrittzähler

Größe/Gewicht: 46,0 x 46,0 x 11,5 Millimeter / 49 Gramm

Display: 1,56 Zoll, 320 x 290 Pixel

Speicherplatz: 4 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

13 / 17 | Die Sony SmartWatch3 ist seit dem 23. Oktober 2014 erhältlich

Sony: SmartWatch 3

Preis: zirka 230 Euro

Die "SmartWatch 3" von Sony sieht futuristisch und vor allem sportlich aus. Das eckige Display ist in einem Silikonarmband eingelassen. Der Clou: Die SmartWatch 3 hat ein eigenes GPS-Modul, das auch ohne gekoppeltes Smartphone funktioniert. Das ist perfekt für Sportler, die ihr Handy nicht immer dabei haben. Die Uhr ist zudem noch wasserfest. Drin steckt die Google-Software Android Wear, die durch das eigene Betriebssystem Sony Mobile UX ergänzt wird. Damit haben Sie Zugriff auf typische Sony-Funktionen wie der Fitness-App "Lifelog". Der Akku hält 1 bis 2 Tage.

Weitere Features: GPS, Pulsmesser, Schrittzähler, Barometer, Gyroskop

Größe/Gewicht: 36,0 x 51,0 x 10,0 Millimeter / 76 Gramm

Display: 1,4 Zoll, 320 x 320 Pixel

Speicherplatz: 4 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

14 / 17 | Die ASUS ZenWatch ist seit dem 9. November 2014 in den USA erhältlich und seit März 2015 auch hierzulande zu bekommen

ASUS: ZenWatch

Preis: 199 Euro

ASUS' Smartwatch soll mit einer Ladung rund 48 Stunden laufen. Die "ZenWatch" sieht mit Stahlgehäuse und Lederarmband richtig elegant aus und ist mit 200 Euro ein echtes Schnäppchen. Auffallend: Das Display ist gebogen. Auch hier kommt die Google-Software Android Wear mit all ihren Features zum Einsatz. Der „ASUS Wellness-Manager“ misst Ihren Entspannungslevel und übermittelt wertvolle Tipps zur Erholung. Manko: Die ZenWatch ist weder komplett staub- noch wasserdicht.

Weitere Features: mit normalen Armbandbändern kompatibel

Größe/Gewicht: 50,6 x 39,8 x 7,9-9,4 Millimeter / 75 Gramm

Display: 1,63 Zoll, 320 x 320 Pixel

Speicherplatz: 4 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

15 / 17 | Die Samsung Gear S ist seit dem 17. Oktober 2014 erhältlich

Samsung: Gear S

Preis: 259 Euro

Samsungs sechste Smartwatch ein tolles Technik-Spielzeug. Die "Gear S" gibt's mit gebogenem Display (liegt besser am Handgelenk) und einem SIM-Karten Slot. Der Vorteil: Sie sind völlig unabhängig. Denn Sie benötigen kein gekoppeltes Smartphone, wenn Sie telefonieren, Nachrichten senden oder surfen wollen. Weiteres Highlight: Fußgängernavigation mit Vibrationshinweisen. Das hauseigene Betriebssystem Tizen ähnelt Googles Android Wear und arbeitet relativ stromsparend. Laut Hersteller reicht der Akku für rund zwei Tage, ehe die Gear S zurück auf die Ladestation muss. Pluspunkt: Zu Hause aufgeladen, kann die Ladestation unterwegs als mobiles Akkupack genutzt werden.

Weitere Features: 3G-Antenne, Fitness-App samt Schrittzähler, Pulsmesser und Routentracker, UV-Licht-Sensor, WLAN-Modul, staub- und wasserfest

Größe/Gewicht: 39,8 x 58,3 x 12,5 Millimeter / 67 Gramm (BlueBlack), 84 Gramm (White)

Display: 2,0 Zoll, 360x480 Pixel

Speicherplatz: 4GB / 512 MB Arbeitsspeicher

16 / 17 | Die Pebble Classic ist seit Sommer 2014 in Deutschland erhältlich

Pebble: Pebble Classic

Preis: knapp 130 Euro

Die "Pebble Classic" ist das älteste, aber auch günstigste Modell im Vergleich. Nicht nur der Preis, auch die lange Akkulaufzeit spricht für die Pebble – der Hersteller verspricht bis zu sieben Tage. Die Pebble informiert über eingehende Nachrichten, Anrufe und E-Mails und ist mit diversen Fitness-Apps kompatibel. Abstriche gibt es beim Display: Es stellt in schwarz-weiß dar, kommt nur auf 144 x 168 Pixel und verfügt nicht über eine Touch-Funktion. Außerdem reicht die Speicherkapazität der Pebble gerade einmal für etwa 8 Apps.

Weitere Features: Bluetooth, Kompass, Fitness-Tracker

Größe/Gewicht:  50,3 x 32 x 11,5 Millimeter / 38 Gramm

Display: 1,26 Zoll, 144 x 168 Pixel (schwarz/weiß)

Speicherplatz: 32 MB / 96 KB Arbeitsspeicher

17 / 17 | Ab Mitte November 2014 erhältlich: die G Watch R von LG

LG: G Watch R

Preis: etwa 270 Euro

Wow! Die Smartwatch "G Watch R" von LG sieht mit ihrem runden Design aus wie eine richtig stylische Uhr. Das runde, an eine Fliegeruhr erinnernde Display ist komplett nutzbar und steht den eckigen Modellen der Konkurrenz in nichts nach. Mit 36 Stunden ist die Batterie-Laufzeit für eine Smartwatch ganz ordentlich. Die G Watch R ist sowohl staub- als auch wasserfest und läuft mit dem Betriebssystem Android Wear. Damit gibt’s eingehende Nachrichten und andere Infos von Google Now aufs Display.

Weitere Features: Gyroskop, Kompass, Barometer, Pulsmesser, Schrittzähler, beliebig austauschbares Armband

Größe/Gewicht: 46,4 x 53,6 x 9,7 Millimeter / 62 Gramm

Display: 1,3 Zoll / 320x320 Pixel

Speicherplatz: 4 GB / 512 MB Arbeitsspeicher

 
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige