Abnehmen: Hier kommt Ihr neues Bauchgefühl

Wer clever isst, nimmt ab ohne zu hungern
Arbeiten Sie an Ihrem Körper!

Eine stahlharte Muskelfront sieht super aus, hält gesund und zieht die Frauen magisch an – unser Workout verschafft sie Ihnen

Es gibt kein Argument für die kleine Plauze, all die überflüssigen Pfunde schaden Ihnen nur. Denn ein dicker Bauch funktioniert so wie ein zusätzliches Organ, das Ihren Körper fordert und das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung drastisch erhöhen kann. Schließlich muss auch das zusätzliche "Organ" durchblutet und versorgt werden.

Fett ist gefährlich
Dass Fettleibigkeit in der Körpermitte als gefährlichste Variante gilt, ist keine ganz neue wissenschaftliche Erkenntnis. Sie wird nur gerne verschwiegen, weil die Konsequenz daraus anstrengend und wenig bequem ist. Bereits 1940 stellte der französische Arzt Jean Vague fest, dass einige seiner stark übergewichtigen Patienten vollkommen normale Blutwerte aufwiesen, die moderat Pummeligen dagegen ernsthafte Abweichungen von Durchschnittswerten zeigten, was sie für Herz-Kreislauf-Krankheiten geradezu prädestinierte. In fast allen Fällen trugen Letztere das Fett geballt mit sich herum und nicht gleichmäßig verteilt.

In einer Studie der Universität Alabama in Birmingham untersuchten Wissenschaftler 137 Männer verschiedenen Alters und unterschiedlicher Größe. Mittels sieben verschiedener Messungen stellten Sie deren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen fest. Das Fazit der Forscher: Nicht etwa die Gene, die Familiengeschichte oder der Cholesterinspiegel erwiesen sich als potenzieller Killer, sondern die Menge an Bauchfett.

Es geht ganz leicht
Wir fordern ja gar nicht, dass jeder Mann einen Waschbrettbauch haben soll. Sie müssen uns nicht als Model zur Verfügung stehen, da kommen wir schon allein klar. Aber wir wollen, dass Sie gesund bleiben.

Um den Speck weg und den Bauch wieder flach zu kriegen, müssen Sie drei Dinge tun: sich gesund ernähren, gezielt Sport treiben und außerdem MensHealth.de lesen. Denn wir liefern Ihnen hier ein auf Sie zugeschnittenes Workout – und Durchhaltestrategien gleich dazu.

    Ihr Workout
    Bei unserem Spezial-Programm absolvieren Sie dreimal pro Woche ein Kraft-Workout, das jeweils aus fünf bis sechs verschiedenen Übungen mit bis zu drei Sätzen und maximal 15 Wiederholungen besteht. Dreimal wöchentlich ganz unterschiedlich zu trainieren hat den Vorteil, dass Ihr Körper länger braucht, um sich an die Übungen zu gewöhnen und darum mehr leisten muss, um Herr der Lage zu werden. Auf die ständige Herausforderung reagiert der Körper gestresst – und verbraucht Energie. Diese Leistung wiederum pusht Ihr Herz-Kreislauf-System, was da-zu führt, dass Ihr Fett-Turbo von nun an sogar im Ruhezustand auf Hochtouren läuft.

    Wenn Sie erstmals Gewichte stemmen, gehen Sie sachte vor. Probieren Sie zunächst bei allen Übungen aus, welche Last Sie bewältigen können, ohne dass Ihnen die Stirnader platzt oder ein Lendenwirbel verrutscht. Das gilt insbesondere für Übungen wie Kreuzheben und Good Morning.

    Erhöhen Sie dann Ihr Startgewicht jede Woche um etwa zehn Prozent. Halten Sie sich an die vorgegebene Reihenfolge. Unsere Übungen bauen aufeinander auf und sind so gewählt, dass Sie nicht allzu häufig zwischen Geräten und Hanteln hin und her wechseln müssen. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um exzellente Komplexübungen, an denen viele verschiedene große und kleine Muskelgruppen gleichzeitig beteiligt sind.

    Nicht zu langsam
    Darüber hinaus sollten Sie ein- bis dreimal pro Woche ein Kardio-Training absolvieren, entweder direkt nach dem Krafttraining oder an den freien Tagen. Aber nicht stundenlang auf Sparflamme walken, radeln, rudern! Immer wieder wird behauptet, dass beispielsweise bei niedrigen Laufintensitäten am meisten Fett verbrannt wird. Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Es stimmt zwar, dass bei niedriger Intensität ein prozentual (im Verhältnis zum GlykogenAnteil) höherer Fettanteil verbrannt wird. Aber es kommt ja nicht auf die prozentuale, sondern auf die absolute Zahl verbrauchter Fettkalorien an, und die ist bei höherer Intensität deutlich größer als bei gemächlichem Walken über Stunden.

    Am besten sind meist kurze, harte Einheiten, die zusätzlich mit Sprints angereichert sind, bei denen Ihnen fast die Luft wegbleibt. Falls Ihnen Laufen und Biken auf Dauer zu langweilig sind, steigen Sie um auf den neuesten Anti-Fett-Sport: Nordic Blading.

    Schnelle Ergebnisse
    Sie können uns voll und ganz vertrauen, dieses Programm wird garantiert funktionieren. Verlieren Sie allerdings nicht gleich die Geduld, wenn Sie ein heftiger Muskelkater packt. Schon nach Ihrer ersten Trainingseinheit wird das Muskelwachstum einsetzen. Diese Erfolge werden zwar nicht sofort, sondern vermutlich erst nach etwa vier Wochen sichtbar sein. Doch den Fettverlust und so den stetigen Schwund Ihres Wohlstandsbäuchleins werden Sie schon früher wahrnehmen – nämlich sobald Sie beginnen, Ihre Fettspeicher als Energiequelle zu nutzen. In ungefähr acht Wochen werden Sie beim allmorgendlichen Blick in Ihren Ganzkörperspiegel einen anderen Menschen erblicken als jetzt. Wetten?

    Mehr zum Special "Der Weg zum Waschbrett"

    Sponsored SectionAnzeige