Kilos killen mit Pillen: Abnehmen mit Schlankheitspillen?

Frage: Helfen Schlankheitspillen, wenn man bis zum Urlaub möglichst schnell noch ein paar Kilos verlieren will?
Uwe, per Mail
Kilo killen mit Schlankheitspillen? Lassen Sie lieber die Finger von den "Wunderpillen"
Pillen für den schnellen Abnehm-Erfolg einwerfen? Bloß nicht! Setzen Sie auf gesunde Ernährund und Sport

Unsere Antwort:

Abnehmen erfordert es, sich mit dem eigenen Lebensstil auseinanderzusetzen. „Da sind Schlankheitspillen völlig fehl am Platz, denn sie ändern das Verhalten nicht“, konstatiert Ernährungsmediziner Dr. Burkhard Jahn aus Wilhelmshaven. „Darüber hinaus haben sie auch unangenehme Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen und Fettstühle.“

Eine gesunde Gewichtsreduktion funktioniert nur mit einer grundlegenden Änderung des Essverhaltens – und ohne radikale Diäten, denn dabei geht oft auch ein Großteil an Muskelmasse verloren. In den meisten Fällen folgt dann der Jo-Jo-Effekt, so dass Sie am Ende nicht nur mehr wiegen, sondern zudem einen höheren Körperfettanteil aufweisen. „Wer abnehmen will, muss etwas essen, wer hungert, nimmt zu“, lautet demzufolge Jahns Grundregel, die er auch inseinem Buch „Das dicke Ende“ (Verlag Braumüller, um 22 Euro) propagiert. Dafür empfiehlt er reichlich Eiweiß und Fett, aber möglichst wenig Kohlenhydrate, die Ihren Blutzuckerspiegel in die Höhe schießen lassen und Heißhunger-Attacken auslösen. Am schlimmsten sind einfache, kurzkettige Kohlenhydratverbindungen, wie sie in Haushaltszucker, Sirup oder Weißmehl zu finden sind. Darüber hinaus gibt Jahn Entwarnung für Nahrungsfette: „Ich hatte noch nie einen Patienten, der durch Fett zugenommen hat. Mit Fett schmeckt alles besser, man ist befriedigt und gesättigt.“ Das heißt also: freie Bahn am Grill – allerdings ohne Baguette und Nudelsalat.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige