Alkoholismus: Abstinentes Gehirn bald wieder fit

Gedankenblitz
Das Gehirn besitzt offenbar ungeahnte regenerative Fähigkeiten

Wer mit dem Trinken aufhört, hat gute Chancen, dass sich sein Gehirn in kurzer Zeit wieder erholt

Schon nach einem halben Jahr kann es das Gehirn trockener Alkoholiker wieder mit dem eines Menschen aufnehmen, der nie Alkoholprobleme hatte, so eine US-Studie. Aber auch nur fast: Die Verarbeitung räumlicher Informationen ist bei Abstinenzlern länger beeinträchtigt. So haben sie beispielsweise ein schlechteres Orientierungsvermögen, fanden Wissenschaftler vom Institut für Neurologische Verhaltensforschung in Corte Madera/Kalifornien heraus.

Die Forscher um George Fein hatten knapp 100 Personen untersucht und dabei festgestellt, dass das Lang- und Kurzzeitgedächtnis, die Reaktionszeiten und das sprachliche Ausdrucksvermögen sich innerhalb von sechs Monaten regenerieren. Jetzt soll erforscht werden, ob die Ergebnisse auch auf Personen übertragbar sind, die erst nach dem 50. Lebensjahr mit dem Trinken aufgehört haben.

Sponsored SectionAnzeige