12 Dinge, die Frauen beim Sex nerven – die sie aber selten ansprechen

Die schlimmsten Nerver im Bett
Bitte nicht schon wieder: Diese 13 Dinge verderben Frauen den Spaß am Sex

Hat Ihre Liebste Spaß im Bett? So sicher kann Mann sich da nämlich nicht sein. Viele Frauen sagen nicht, was sie beim Sex stört. Die 12 schlimmsten Vergehen, die den Mädels die Lust am Sex versauen

Sie kennen das doch auch: Es gibt Dinge, die Frau im Bett tut, die Ihnen gehörig auf die Nerven gehen. Zum Beispiel, wenn sie stets kurz bevor es richtig zur Sache geht, noch fix im Bad verschwindet, wenn sie konsequent beim Sex das Licht ausschaltet oder sie sich zu jedem Stellungswechsel bitten lässt, statt selbst die Initiative zu ergreifen. Vielleicht kommentieren Sie anfangs noch mit wie etwas wie "Och nö! Schon wieder?", doch irgendwann nehmen Sie zähneknirschend ihre Gewohnheiten an, aus Sorge, sie könnte durch die Kritik seltener mit Ihnen in die Kiste hüpfen. Doch Sie sind mit den Kompromissen nicht alleine. Auch Frauen schweigen über so einige Dinge, die Mann im Bett falsch macht. Statt den Mund aufzumachen, erduldet sie oder lehnt Sex ab. Wir verraten Ihnen, mit welchen Vergehen Sie ihr im Bett die Laune verderben (es geht im Folgenden übrigens nicht mit ungewaschene Tatsachen und Socken an den Füßen) und geben Tipps, wie Sie zum besseren Liebhaber werden.

>>> Der Sex-Guide für den perfekten Lover

Sex-Vergehen #1: Er greift sofort in den Intimbereich

Um die Liebste heiß zu machen, wählen viele Männer unbewusst die falsche Strategie. Sie greifen ihr ohne Umweg an die Hotspots: Reiben im Schritt (über der Hose) oder der unvermittelte Kuss auf den Busen sind nur zwei Beispiele. Selbst wenn Sie es selbst heiß finden, wenn die Herzdame gleich an Ihrem besten Stück Hand anlegt, eine Frau erregen Sie so nicht. Viele Frauen empfinden dieses Vorgehen als plump und respektlos. Sie erregen sie durch Berührungen und Küsse an sekundären erogenen Zonen wie Hals oder Schultern. Warten Sie mit intimen Berührungen, bis sie wirklich auf Touren ist.

>>> Weibliche Lustpunkte: Die erogenen Zonen einer Frau

Er geht ihr an die Wäsche
Bitte hinten anstellen: Langen Sie besser nicht gleich an ihre sensibelsten Zonen

Sex-Abtörner #2: Er kommandiert wie ein Bootcamp-Trainer

"Mach die Beine breit", "Nimm ihn in die Hand" – den Befehlston sollten Sie sich verkneifen. Er gehört nämlich nicht, wie oft fälschlicherweise angenommen, zur Spielart Dirty Talk. Frauen brauchen keine Ansagen im Bett – dazu gehören auch unschöne Handgriffe wie Schieben oder Drücken. Ein guter Liebhaber schafft es ohne Worte und abfällige Gesten, eine Frau in die gewünschte Richtung zu lotsen. 

Sex-Fehler #3: Er fasst immer wieder an NoGo-Areas

Wenn Sie schon länger mit der Liebsten liiert sind, kennen Sie die Stellen an ihrem Körper, die sie selbst nicht besonders an sich mag. Sie wird Ihnen schon mehrfach ein Lied davon gesungen haben. Auch wenn Sie sich noch nicht lange das Bett teilen, erkennen Sie unschwer, welche Problemzonen sie verstecken möchte. Sie verdeckt sie mit den Armen oder führt ihre Hand bestimmt von diesen Stellen weg. Sie sollten ihre Scham respektieren, selbst, wenn Sie ihre NoGo-Areale schön finden. Wenn Sie ständig beherzt an die Stellen fassen, für die sie sich schämt, versauen Sie ihr die Lust.

Befassen Sie sich nicht mit ihren Problemzonen!
Absoluter Lustkiller für Frauen: Hüftspeck und Muffintop streicheln

Sex-Vergehen #4: Er inspiziert ihre Vagina

Die Vagina ist anatomisch so schön aufgebaut, dass wir sie uns gern ganz genau ansehen würden. Doch schon beim Frauenarzt fühlen sich viele Frauen unwohl, wenn sie ihre Intimzone zur Schau stellen müssen. Natürlich müssen Sie sich vor ihrer Vagina nicht die Augen zuhalten, aber starren und wühlen Sie bitte auch nicht wie ein Höhlenforscher. Mit Händen und Lippen kann man auch super erkunden. Und wenn Sie doch mal genauer ihre Intimzone kennenlernen wollen, fragen Sie vorher um Erlaubnis.

>>> Diese Stellen an ihrem Körper machen uns ebenso scharf

Abtörner im Bett #5: Er attackiert die Klitoris

Kitzler, Kitzler, Kitzler – das scheinen viele Männer zu denken, wenn sie sich daranmachen, die Liebste im Intimbereich zu verwöhnen. Dabei vergessen sie, dass die Klitoris äußerst sensibel auf Berührungen reagiert. Wenn Sie zu schnell rangehen, erschrickt sie im wahrsten Sinne des Wortes. Ist Ihre Partnerin noch nicht feucht genug, kann Reibung ihr sogar Schmerzen bereiten. Fokussieren Sie sich nicht auf einen einzigen Spot, sondern beziehen Sie alle Bereiche der Vulva und Vagina mit ins Vorspiel ein.

>>> 17 geniale Tricks, ihre Vagina zu verwöhnen

Lustkiller #6: Er lässt sich ablenken

Frauen fällt es ohnehin häufig nicht leicht, sich beim Sex fallenzulassen. Wenn sie zusätzlich den Eindruck hat, dass der Sexpartner nicht bei der Sache ist oder irgendetwas in der Situation nicht stimmt, ist die Chance doppelt hoch, dass ihre Lust flöten geht. Heißt: Schlimmer als ein klingelndes Telefon ist nur, wenn Sie rangehen. Sie sollten ihr beim Sex immer die volle Aufmerksamkeit widmen. Fernsehen und Handy sind vorher ausgeschaltet – versteht sich von selbst.

Lustkiller: Er telefoniert beim Sex
Wenn sie nur noch die Nebenrolle spielt, fällt bei ihr der Lust-Vorhang

Sex-Vergehen #7: Er erschreckt sie mit Dirty Talk

Gegen schmutzige Sprache beim Sex ist nichts einzuwenden – sofern ihre Partnerin es gewohnt ist. Sie sollten ihr aber besser nicht unerwartet während des Liebesspiels mit neuen Namen oder Sprüchen kommen. Es könnte gut sein, dass Sie sie damit irritieren oder gar wütend machen. Bereiten Sie sie vor, indem Sie in ihrem gewohnten Dirty Talk sprechen und dann beispielsweise sagen: "Hey, ich habe eine neue Idee. Möchtest Du sie hören?" So laden Sie sie zum Spiel ein, statt sie vor den Kopf zu stoßen.

>>> Sexflüsterer: So reden Sie sie zum Orgasmus

Sex-Abtörner #8: Er macht keinen Finger krumm

Natürlich ist es Ihr gutes Recht, sich auch mal zurücklehnen zu dürfen und zu genießen. Das heißt aber nicht, dass Sie daliegen sollen wie eine Schaufensterpuppe. Schließlich erfüllt sie Ihnen hier keinen Liebesdienst, sondern hat mit Ihnen Sex. Wenn die Liebste Sie oral verwöhnt oder sie auf Ihnen reitet, haben Sie beide Hände frei. Streicheln Sie sie, berühren Sie ihre Brüste, den Po und die Hüften – so fühlt sie sich Ihnen verbundener und hat mehr Spaß dabei, Sie zu verwöhnen.

>>> Das sind die häufigsten Fehler beim Blowjob

Sex-Störer: Er lässt sich bedienen
Sex ohne Anfassen? Nur wenn es vorher ausgemacht ist – sonst killt es ihre Lust

Sex-Vergehen #9: Er schweigt wie ein toter Fisch

Rückmeldungen sind für Frauen ein wichtiges Thema – auch beim Sex. Genauso wie Sie mit den Händen niemals den Kontakt zu ihr verlieren sollten, ist es auch von Bedeutung, dass Sie mit Worten oder Geräuschen Feedback geben. Schon klar, nicht viele Männer stöhnen wie die Weltmeister, aber schon ein leises Seufzen oder Murmeln zeigt ihr, dass sie auf dem richtigen Weg ist.

Lustkiller #10: Er spielt einen Porno nach

In Pornos geht es wild zur Sache. Mit der Realität hat das wenig zu tun. Versuchen Sie also besser erst nicht, die unmöglichsten Stellungen nachzuspielen. Ihre Partnerin wird sofort spüren, dass Sie sich falsche Mühe geben und die Augen nicht verdrehen, weil sie einen besonders guten Orgasmus hat.

>>> Das passiert nur im Sexfilm: Die 5 größten Pornolügen

Er spielt Szenen aus dem Porno nach
Sex wie mit einer Gummipuppe? Vorsicht, es könnte knallen!

Sex-Vergehen #11: Er legt die Langspielplatte auf

Ich kann am längsten! Selbst wenn Sie der potenteste aller Männer wären, Sie müssen es Ihrer Partnerin nicht beweisen. Das Gerede über die sexuelle Ausdauer bringt viele Männer dazu, Sex als Wettbewerb zu sehen. Ein Sex-Marathon wird Ihre Partnerin jedoch nicht zufriedener stellen, er wird sie eher dazu bringen, im Geiste To-Do-Listen zu schreiben oder das Outfit für morgen zu planen. Stellen Sie sich vor, Sie werden 45 Minuten lang immer an der gleichen Stelle massiert, keine schöne Vorstellung, oder? So ähnlich empfinden viele Frauen ein zu langes Liebesspiel. Wie Sie merken, dass Sie schon zu lange am Werk sind? Wenn die Liebste keinen Ton mehr von sich gibt und nur noch halbherzig bei der Sache ist.

>>> So bekommen Sie die härteste Erektion Ihres Lebens

Abtörner #12: Er vergisst das Nachspiel

Wir gehen mal davon aus, dass Sie Frauen nicht mit Fragen wie "Wie war ich?" kommen und sich sofort die Zigarette danach anzünden oder einen Kaffee ans Bett holen (wenn Sie es gemeinsam tun, kann es jedoch zum vertrauten Liebes-Ritual werden). Doch es gibt Männer, die nach dem Sex gleich zum Tagesgeschehen zurückkehren: Sie checken Mails, schauen Fußball-Ergebnisse oder springen sofort unter die Dusche. Langsam! Sie brechen sich keinen ab, wenn Sie noch ein paar Minuten liegen bleiben, der Situation nachspüren und sich versichern, dass die Liebste glücklich und zufrieden ist. 

Sponsored SectionAnzeige