Woche 8: Achte Trainingswoche – Endspurt

Harter Einsatz bei jeder Einheit
Vor dem Finale gebe ich noch mal alles

Die finale Woche meines Trainings beginnt, wie wird das Ergebnis aussehen? Und, werde ich beim Krafttest 110 Kilogramm schaffen?

Montag, 19. Oktober: nur noch zwei Tage
Am Mittwoch soll das Shooting stattfinden, am Tag danach die Tests zur Kraftmessung und Körperfett. Zwei Tage Zeit also noch, meinen Körper in Top-Form zu bringen. Da es so langsam dem Ziel entgegengeht, bin ich natürlich aufgeregt. Wie wird der direkte Vergleich mit den Vorher-Fotos aussehen und werde ich beim Test meine alte Leistung überbieten können? Heute steht auf jeden Fall wieder eine doppelte Einheit Boxen an. Einmal zur Mittagspause und einmal am Abend.

Bis dann,

Euer Sascha

Mittwoch, 21. Oktober: Shooting-Day
Heute Morgen mache ich mich gleich auf zum Fototermin. Im Studio herrscht zum Glück eine milde Temperatur, gerade richtig um gleich nur in Shorts vor der Kamera zu stehen. Dann geht es los. Was auf den Fotos wie eine leichte Übung aussieht, ist in Wahrheit das Resultat peinlichst genauen Posierens. Übungen vormachen, Muskelgruppen zu Schau stellen, das volle Programm.

Nach über acht Stunden Posing freue ich mich einfach nur noch auf eine ausgelassene Mahlzeit. Doch zu Hause angekommen merke ich, dass ich gar keine Lust habe, mir jetzt ein unvernünftiges Dinner zu gönnen. Komischerweise mache ich mir das, was ich auch die letzten Wochen abends üblicherweise gegessen habe: eine Dose Thunfisch angebraten mit Harzer Käse und eine halbe Paprika.

Die Challenge hat Spuren hinterlassen. Ich bin und bleibe wohl in Zukunft vernünftig, was meine Ernährung anbelangt. So bleiben mir von diesen acht Wochen nicht nur glänzende Fotos, der Respekt meiner Kollegen und schöne Erinnerungen, sondern auch neue Erkenntnisse und eine veränderte Einstellung zum Sport und zum Essen an sich. Ich habe gelernt, Maß zu halten und gesehen wo und wie ich mich verbessern kann. Aber es steht ja noch eine letzte Pflicht an: der Nachher-Test im Studio morgen. Vorbei ist die Sache also noch lange nicht. Bis morgen also,

Euer Sascha

Donnerstag, 22. Oktober: der Test danach
Nachdem ich mich gestern bei Shooting so sehr verausgabt habe, muss ich heute zum Nachtest. Ihr erinnert euch vielleicht. Vor Beginn der Challenge machte ich eine Körperfettanalyse, eine Körpervermessung und einen Maximalkrafttest. Damals war bei 100 Kilogramm Schluss. Die folgenden 110 Kilogramm bekam ich nicht mehr gestemmt.

Heute bin ich zwar guter Dinge meine Leistung zu toppen, doch ich fühle mich noch immer nicht im Vollbesitz meiner Kräfte. Das Shooting habe ich noch immer nicht vollständig überwunden und deshalb ist mein Gang zur Body Fit Company in Hamburg nicht gerade von Enthusiasmus geprägt.

Bei der Körperfettanalyse erwartet mich schon die erste Überraschung, eigentlich habe ich erwartet, durch die Diät noch weniger Fett auf den Rippen zu haben, doch ich lag bei den Messungen sogar leicht über meinem Niveau vom letzten Mal. Die Vermessungen von Armen, Brust und Taille ergeben bei mir leichte Zuwächse.

Doch wo ich natürlich auf jeden Fall punkten wollte, ist der Krafttest. 110 Kilo vor Augen, arbeitete ich mich in kleinen Schritten voran. Mit meinem Untersuchungsleiter Nils Straussmann unterhalte ich mich während den Versuchen darüber, wie ich beim Bankdrücken die meiste Kraft rausholen kann. Erst die 90, dann die 100. Ganz nebenbei knacke die 110 Kilo-Grenze, an der ich acht Wochen zuvor gescheitert bin. Diesen Lauf nutze ich jetzt voll aus und wage noch weitere Versuche. In 5 Kilo Schritten suche ich mein Maximum: 120 Kilo, Schicht im Schacht. Mehr hätte ich auch wirklich nicht alleine bewältigen können. Aber ich bin überglücklich. In den acht Wochen konnte ich meine eigene Messlatte nochmal gewaltig anheben und habe mich in fast allen Disziplinen verbessern können.

Ich hatte ein Ziel und konnte es sogar noch überbieten, was gibt es Schöneres? Doch jetzt ist erst mal Erholung angesagt. Ich will mal wieder das essen, auf das ich wirklich Lust habe. Das gehört auch zum Training, auch mal genug sein zu lassen und sich etwas gönnen! Es bleibt aber natürlich bei meinem Alltag, Workout, Training, vernünftig essen.

Bis bald und bleibt fit,

Euer Sascha

Seite 20 von 20

Sponsored SectionAnzeige