Filmtipp "Das gibt Ärger": Action-Agenten auf Brautschau

Trailer zum Film
Trailer zum Film "Das gibt Ärger"

Zwei CIA-Agenten und beste Freunde verlieben sich in "Das gibt Ärger" in dieselbe Frau. Wir verraten, ob der Action-Romantik-Mix auch was für echte Kerle ist

Männer mögen Action-Filme, Frauen stehen auf Romantik-Komödien. Das glauben zumindest Hollywood-Produzenten. Wäre es da nicht perfekt, wenn es einen Film gebe, der beide Genres vereint, damit sowohl er als auch sie im Kino auf ihre Kosten kommen? Regisseur McG (3 Engel für Charlie, 2000) versucht daher mit Das gibt Ärger zu verheiraten, was eigentlich nicht zusammen passt: einen actiongeladenen Kumpel-Film und eine romantische Sie-sucht-ihn-Komödie. Ob das funktioniert? Sagen wir mal so: Wer 2 Film-Schemata zusammenschmeißt, erschafft kurzerhand ein neues. Und so hangelt sich Das gibt Ärger von Klischee zu Klischee. Die gute Nachricht: Viele der Gags und überzogenen Actionszenen sind sehr unterhaltsam und machen auch echten Kerlen Spaß. Plus: Das gibt Ärger ist schick und stylisch inszeniert, der Soundtrack ist cool, so dass man über die holprige Story größtenteils hinwegsehen kann. Bis der typische Romantik-Komödien-Satz „Ich habe dir vertraut“ fällt. Dann beginnt leider der vorhersehbare und klischeeüberladene Action- und Romantik-Showdown.

CIA-Agenten Tuck (Tom Hardy, links) und FDR (Chris Pine) sind beste Freunde und in die gleiche Frau (Reese Witherspoon) verliebt
Möge der Bessere gewinnen: Tuck (Tom Hardy, links) und FDR (Chris Pine) kämpfen um Lauren (Reese Witherspoon)

Darum geht’s: Die CIA-Agenten Tuck (Tom Hardy) und FDR (Chris Pine) sind beste Freunde, vertrauen sich blind. Als sich beide zufällig in die gleiche Frau Lauren (Reese Witherspoon) verlieben, soll sich daran nichts ändern – das sagen sie zumindest zunächst. Möge der Bessere gewinnen. Doch dann kämpfen die beiden Top-Agenten mit allen Mitteln, die ihnen als Geheimdienstler zur Verfügung stehen, um den Partner aus dem Rennen zu werfen. Ganz nebenbei müssen sich die zwei auch um den fiesen Schurken Karl Heinrich (Til Schweiger) kümmern, der noch eine Rechnung mit den beiden Romantik-Rowdies offen hat.

Produkttesterin Lauren (Reese Witherspoon) muss sich zwischen 2 Männern entscheiden
Produkttesterin Lauren (Reese Witherspoon) ist Feuer und Flamme für die 2 Top-Agenten

Wenn Superagenten Gefühle zeigen
Das gibt Ärger
von Musikvideo-Spezialist McG ist zwar komplett an den Haaren herbei gezogen, aber dabei durchaus amüsant. Die beiden etwas selbstgefälligen Superagenten sorgen mit ihren romantischen Sabotage- und Spionage-Versuchen für einige Lacher. Zu den ersten gefühlvollen Brautschauversuchen der beiden CIA-Platzhirsche gibt’s hier und da ein paar aufwendig choreografierte Schießereien, abstürzende Hubschrauber, handfeste Prügeleien und Gitarrenriffs. Insgesamt zeigt Das gibt Ärger aber auch, dass zu einem richtig coolen Film mehr gehört, als einfach ein paar erfolgreiche Genre-Versatzstücke zusammenzuschmeißen.

Fazit: Für einen spaßigen Kinoabend mit dem Partner ist der Mix aus Witz, Gefühl und Action eine sichere Wahl.

Das gibt Ärger (USA 2012)
Regie: McG
Drehbuch: Timothy Dowling, Simon Kinberg
Darsteller: Tom Hardy, Chris Pine, Reese Witherspoon, Til Schweiger
Länge: 84 Minuten
Start: 1. März 2012

Seite 35 von 68

Sponsored SectionAnzeige