Ernährung: Äpfel schützen vor Schlaganfall

Äpfel und Birnen schützen vor Schlaganfall
Greifen Sie beim Einkaufen häufiger zu Äpfeln und Birnen. Sie sind nicht nur reich an Vitaminen, sondern senken auch das Schlaganfallrisiko

Wer regelmäßig Äpfeln, Birnen, Bananen oder Gurken isst, verringert sein Schlaganfall-Risiko. Das Geheimnis steckt im weißen Fruchtfleisch

Obst und Gemüse mit weißem Fruchtfleisch beugen offenbar Schlaganfällen vor. Laut den Forschern der niederländischen Wageningen University steckt das Geheimnis in den Caroteioide und Flavonoiden von Birne, Banane & Co. Bereits ein Apfel pro Tag reiche aus, um das Schlaganfall-Risiko zu senken.

Für ihre Studie hatten die Forscher 20 000 gesunde Erwachsene befragt, wie häufig sie Gemüse und Obst essen. Dabei teilten die Wissenschaftler die verschiedenen Speisen ihrer Farbe nach in 4 Kategorien ein: Gelb/Orangen für Zitrusfrüchte, Grün für beispielsweise Salat, Rot/Lila sowie Weiß für solche mit weißem Fruchtfleisch. Nach zehn Jahren wurden die Probanden abermals befragt. In der Zwischenzeit hatten 233 Studienteilnehmer einen Schlaganfall erlitten. Dabei wies die Gruppe der Kategorie "Weiß" die niedrigste Schlaganfallquote auf.

Ferner fanden die Mediziner heraus, dass das Schlaganfallrisiko um ganze 9 Prozent sinkt, wenn man täglich rund 25 Gramm Obst oder Gemüse mit weißem Fruchtfleisch isst. Im Umkehrschluss hieße dass allerdings nicht, dass man auf das restlichliche Gemüse und Obst verzichten solle. Darin würden jede Menge wichtige Vitamine stecken mit anderen Vorteilen, so die Forscher.

Hier finden Sie ein Men's Health Powerfood-Rezept mit Apfel:

Rezept mit Powerfood Apfel: Apfel-Fenchel-Salat mit Parmesan und Orange – In unserer 4-teiligen Serie finden Sie das wirkungsvollste Werkzeug, um den Körper in Form zu bringen. Im 1. Teil sind dies Spinat, Kohl, Bohnen und Äpfel.

Sponsored SectionAnzeige