Erektionsstörungen: Akupunktur gegen Impotenz unwirksam

Wirksamkeit von Akupunktur als Heilmethode bei erektiler Dysfunktion nicht nachweisbar
Wirksamkeit von Akupunktur als Heilmethode bei erektiler Dysfunktion nicht nachweisbar

Eine erfolgreiche Behandlung von Erektionsstörungen durch Akupunktur ist wissenschaftlich nicht nachweisbar

Wer Erektionsstörungen mit Akupunktur behandeln möchte, dürfte damit keinen Stich machen: Denn für den Erfolg dieser Methode gibt es keinen harten medizinischen Beweis, so eine koreanische Studie. Die Wissenschaftler werteten 80 Studien zur Wirkung von Akupunktur als Behandlung von erektiler Dysfunktion aus.

"Die Beweise reichen nicht aus, um zu behaupten, dass Akupunktur eine effektive Methode zur Behandlung von Erektionsstörungen ist", schreiben die Forscher im Fachmagazin BJU International.

Nur zwei der 80 Untersuchungen genügten wissenschaftlichen Ansprüchen, kamen jedoch zu unterschiedlichen Ergebnissen: In der einen Untersuchung wurde ein positiver Effekt auf die Erektionsfähigkeit der Probanden nachgewiesen, in der anderen nicht, so das Forscherteam um Myeong Soo Lee. Laut Lee sind "weitere und genauere Versuche nötig", um herauszufinden, ob die traditionelle chinesische Heilmethode bei erektiler Dysfunktion helfen kann.

Bei einer Akupunkturbehandlung werden Nadeln an bestimmten Punkten in die Haut gesteckt, die über den ganzen Körper verteilt sind. Die Akupunktur gegen Impotenz erfolgt aber nicht am Penis selbst.

Sponsored SectionAnzeige