Allergie: je älter, desto empfindlicher

Allergie: je älter, desto empfindlicher
Mit der Kontaktallergie geht es dem Versicherungsmakler ähnlich wie seinem Vater

Die Haut verändert sich mit der Zeit, wie das Beispiel von Jens Thieme (35) zeigt: Der Versicherungsmakler aus Bergneustadt bekam eine Kontaktallergie. Seinem Vater (68) ging es ähnlich: Er vertrug irgendwann sein Deo nicht mehr

Auf welchen Stoff reagiert Ihre Haut allergisch?
Auf Kolophonium, ein Wort, das ich vor der Diagnose nie gehört hatte. Es ist ein Baumharz, das unter anderem in Klebstoffen verwendet wird. Auf Grund der engen chemischen Verwandtschaft reagiere ich allerdings auch auf andere Baumharze sowie auf Terpentin und Holzteer.

Aber diese Dinge kann man doch ganz einfach meiden.
In der Regel schon, aber Kolophonium kommt auch in Seifen, Shampoos und Kosmetika vor, und aus Baumharzen werden auch Duftstoffe und Gummi hergestellt. Bei vielen Sachen weiß ich gleich, dass ich die Finger davon lassen muss, aber leider ist das nicht in jedem Fall so klar. Pflegeprodukte oder Düfte muss ich vorm Benutzen immer erst mal ganz vorsichtig testen. Am ärgerlichsten ist es, wenn die Rezeptur eines Produktes geändert wird und ich es plötzlich nicht mehr vertragen kann.

Was passiert dann?
Meist bildet sich ein Ausschlag, der sich wie Sonnenbrand anfühlt. Einmal habe ich ein Deo aufgesprüht und bin dann zum Training gegangen. Hinterher war es nicht nur unter meinen Achseln knallrot, anhand der Rötung konnte ich sogar sehen, wo die Schweißtropfen aus der Achselhöhle entlanggelaufen waren. Im Extremfall ist es noch fieser, dann entstehen nässende Blasen, oder die Haut löst sich sogar ganz ab. Das passiert bei mir immer dann, wenn ich mit Klebstoff in Kontakt komme – und da reicht schon ein Pflaster! Das gilt auch für so genannte hy­po­al­ler­ge­ne Produkte – das wollte mir im Krankenhaus und beim Arzt nie einer glauben. Früher habe ich mich dann dazu überreden lassen. Inzwischen weiß ich jedoch aus Erfahrung: Pflaster gehen bei mir gar nicht!

War das schon immer so?
Eine gewisse Empfindlichkeit gegen Pflaster gab es schon lange, aber anfangs war's nicht so schlimm. Dann hatte ich mal sehr starken Ausschlag an den Händen, nachdem ich in einer Gärtnerei gejobbt hatte. Zuerst hatte ich die Pflanzen selbst in Verdacht, aber es lag wohl an den Arbeitshandschuhen. Der Irrtum kam heraus, als ich kurz darauf meinem Vater beim Teppichkleben geholfen habe. Ich habe dabei Kleber an die Hände bekommen und nicht wieder ganz abgekriegt. Am nächsten Tag ging es der Haut schlecht. Da habe ich diese Sache zum ersten Mal untersuchen lassen.

Liegen Kontaktallergien bei ihnen in der Familie?
Nein, aber vor einigen Jahren hat mein Vater urplötzlich sein Aftershave und sein Deo nicht mehr vertragen. Offenbar ist das typisch – einfach weil man mit jedem weiteren Lebensjahr mehr Gelegenheit bekommt, auf irgendetwas empfindlich zu reagieren. Mein Vater muss heute an neue Produkte ähnlich vorsichtig herangehen wie ich.

Seite 6 von 8

Sponsored SectionAnzeige