Rat aus erster Hand: Alles Gute für 42 Kilometer

Vor dem Laufen einmal kurz die Beine stretchen
Schnürsenkel verknotet? Dann los

Die besten Tipps unserer Paceteam-Teilnehmer geleiten Sie ins Ziel

  1. Stellen Sie sich vor: Laufen Sie mit Ihrem Vornamen auf der Brust. Wenn er nicht auf die Startnummer gedruckt worden ist, schreiben Sie ihn gut leserlich drauf. Ihr Name wird entlang der Strecke in aller Munde sein. Sie glauben ja gar nicht, wie sehr ein "Klaus, du packst das!" motivieren kann (vorausgesetzt natürlich, Sie hören auf den Namen Klaus).
  2. Für den Erfolg drei Ziele setzen: Für den Lauf sollten Sie sich nicht nur ein, sondern drei Ziele setzen: das Optimalziel (beispielsweise unter vier Stunden), das realistische Ziel (unter 4,5 Stunden) und das Minimalziel (ankommen). Dann haben Sie für jede Situation und jede Konstitution ein Ziel, das Sie erreichen können. Dadurch geben Sie sich nicht geschlagen, wenn die 4-Stunden-Zeit allmählich utopisch wird.
  3. Kollektiv gut drauf: Für Marathon-Einsteiger ist es hilfreich, in einer Gruppe an den Start zu gehen oder zumindest mit Fremden im Startblock ein paar motivierende Worte auszutauschen. So verhindern Sie zu große Anspannung vorm Start. Gegenseitiges Abklatschen sorgt für zusätzliche Motivation.
  4. So beugen Sie Beschwerden vor: Damit Ihnen unterwegs auftretende Wehwehchen nicht unnötig das Laufen erschweren, sollten Sie sich darauf entsprechend vorbereiten. Neuralgische Punkte sind etwa die Brustwarzen, die Sie unbedingt abkleben sollten, beispielsweise mit Pflastern. Auch die Innenseiten Ihrer Oberschenkel und die Achselhöhlen sind scheueranfällig. Schmieren Sie alle diese Bereiche mit Vaseline ein.
  5. Das haben Sie sich verdient: Überlegen Sie sich vor dem Start, womit Sie sich belohnen (lassen) wollen, wenn Sie das Ziel erreicht haben. Ob ein Bier, ein Küsschen von der Liebsten oder ein neues Auto, alles ist dabei erlaubt – schließlich soll der Gedanke daran dafür sorgen, dass Sie durchhalten.
  6. Warme Packung: Bleiben Sie auf Betriebstemperatur. Damit Sie sich beim Warten auf den Start nicht verkühlen, sollten Sie einen alten Pulli und eine alte Hose anziehen, die Sie dann direkt vor dem Start wegwerfen.
  7. Letzter Check vor dem Start: Bevor Sie loslaufen, sollten Sie noch mal überprüfen, ob Ihre Schnürsenkel sicher verknotet sind (ein Doppelknoten schützt vor unerwünschten Stopps) und ob Sie Ihren Zeitmesschip korrekt befestigt haben. Checken Sie Ihre Strümpfe auf Faltenwurf am Fuß, um wund gescheuerte Stellen und Blasen zu vermeiden.
Seite 31 von 53

Sponsored SectionAnzeige