Power-Flocken: 6 Gründe, mehr Haferflocken zu essen

Haferflocken kurbeln die Fettverbrennung an
1 / 7 | Haferflocken kurbeln die Fettverbrennung an

Sie essen immer noch Brot zum Frühstück? Dann sollten Sie schleunigst auf Haferflocken umsteigen. Hier kommen 6 verdammt gute Gründe, warum Haferflocken regelmäßig auf Ihren Speiseplan gehören

1. Haferflocken machen schlank

100 Gamm Haferflocken haben 353 Kalorien – damit gehören sie nicht gerade zu den kalorienarmen Lebensmitteln. Dennoch helfen sie effektiv, dauerhaft schlank zu bleiben: Dank ihrem hohen Gehalt an gesunden, ungesättigten Fettsäuren und ihrem hohen Magnesium-Anteil fördern sie die Fettverbrennung. 

>>> Fatburner: Top-Lebensmittel zum Abnehmen

Haferflocken können Sie kalt oder warm als Porridge genießen
2 / 7 | Haferflocken können Sie kalt oder warm als Porridge genießen

2. Lange satt dank Haferflocken

Aufgrund der langkettigen Kohlenhydrate und der enthaltenen Ballaststoffe halten Halferflocken lange satt. Heißhunger ist nach einer Mahlzeit mit Haferflocken daher kein Thema mehr. 

>>> Hungrig geworden? Hier gibt es 25 kernige Haferflocken-Rezepte

Haferflocken enthalten jede Menge Vitamine und Mineralstoffe
3 / 7 | Haferflocken enthalten jede Menge Vitamine und Mineralstoffe

3. Sportliche Bestleistungen mit Haferflocken erzielen

Haferflocken sind hervorragende Energielieferanten. Essen Sie sie zwei bis drei Stunden vor Wettkämpfen, dann sorgen sie für Energie ohne Ende. Das Vollkornprodukt enthält die für Sportler so wichtigen Ballaststoffe, hochwertige Eiweiße, den Stoffwechsel unterstützende B-Vitamine sowie Mineralstoffe in Hülle und Fülle. Zudem sorgt diese Power-Kombi für ein starkes Immunsystem und einen optimal regulierten Blutzuckerspiegel.

4 / 7 | im Komibination mit Milch wird das Eiweiß der Haferflocken noch hochwertiger

4. Haferflocken als pflanzliche Eiweißquelle nutzen

Haferflocken sind außerdem eine gute Quelle für pflanzliches Eiweiß: Eine Portion Haferflocken (50 Gramm) liefert 7,5 Gramm Eiweiß. Komibinieren Sie verschiedene Eiweißquellen miteinander – also z.B. Haferflocken mit Milch, Joghurt oder Quark – so erhöht sich die biologische Wertigkeit. Das heißt, dass Protein wird qualitativ hochwertiger und kann vom Körper besser in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden. 

5 / 7 | Mit Haferflocken lassen sich auch leckere Smoothies zubereiten

Getreide-Power: Haferflocken: 5. Gut aussehen mit Haferflocken

Gesunde Haare, reine Haut und starke Fingernägel: Da Haferflocken reichlich B-Vitamine sowie Spurenelemente wie Kupfer, Mangan und Zink enthalten, können Sie schon zum Frühstück verdammt viel für Ihr Aussehen tun. Bereits 40 Gramm Haferflocken am Tag decken zudem 90 Prozent des Tagesbedarfs an Mangan und 20 Prozent Ihres Tagesbedarfs an Kupfer und Zink.

6 / 7 | Gekocht sind Haferflocken besser verdaulich

6. Mit Haferflocken gegen Magen-Darm-Beschwerden

In der Naturheilkunde gelten Haferflocken als bewährtes Hilfsmittel bei Magen-Darm-Beschwerden. Die unverdaulichen Ballaststoffe bilden auf der Magen- und Darmschleimhaut eine Schutzschicht und halten so den sauren Magensaft von der Schleimhaut fern. Regelmäßiger Verzehr beugt Magendarm-Beschwerden langfristig vor, bei akuten Beschwerden hilft ein Haferflockenbrei (aufgekocht in Wasser oder Milch, je nach Geschmack mit Salz und/oder etwas Zucker leicht gewürzt) die Verdauung wieder anzukurbeln.

Das macht Haferflocken so gesund

Dr. Bizeps im Video: Das macht Haferflocken so gesund

 
Seite 2 von 3
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige