Vorbeugung: Vitamine gegen Alzheimer

VitaminB12
Wer sich vitaminreich ernährt, kann schon in jungen Jahren Alzheimer im Alter vorbeugen

Wer sich gesund ernährt, sportlich bleibt und sein Gewicht unter Kontrolle hält, ist nicht nur sicherer vor einem Herzinfarkt. Dieser Lebensstil soll auch Alzheimer vorbeugen

Wer in jungen Jahren gesund lebt, hat auch im Alter was davon: Zum Beispiel beim Alzheimer-Risiko. Gegen den Zellverlust im Hirn soll eine gesunde Lebensweise helfen, sagten Wissenschaftler in Stockholm auf der größten Alzheimer-Konferenz.

Bis jetzt waren sich die Forscher nicht klar, was die Hirnkrankheit verursacht: Man nahm an, dass sowohl genetische als auch Umwelteinflüsse eine Rolle spielen. Eines ist aber sicher: Die Krankheit geht mit dem Alter einher. Die Alzheimer-Fälle verdoppelt sich nämlich vom 65. Lebensjahr an alle fünf Jahre. Jetzt glaubt man, bestimmte Risikofaktoren ausgemacht zu haben, die Alzheimer fördern können.

Bei dem Meeting in Stockholm behaupten die Wissenschaftler, dass zu wenig Sport, Übergewicht, hoher Blutdruck und hoher Cholesterinspiegel das Risiko zu erkranken vergrößern können.

Fit bleiben gegen das Vergessen
Da sich Alzheimer schon bis zu 30 Jahren vor den ersten sichtbaren Symptomen entwickeln kann, empfehlen die Fachleute, mit Blick aufs Alter schon in jungen Jahren auf die Gesundheit zu achten. Einige Studien belegen, dass dabei das Bekämpfen von hohem Blutdruck ebenso Sinn macht, wie die Regulierung des Cholesterinspiegels mit Medikamenten. Auch scheinen Menschen, die sich Vitamin-C- und -E-reich ernähren, weniger an Alzheimer zu erkranken.

Bei Alzheimer-Patienten lässt im Anfangsstadium das Kurzzeitgedächnis nach. Später ist auch das Langzeitgedächtnis betroffen, was sogar zum Tod führen kann. Die Zahl der Betroffenen wird momentan auf 12 Millionen geschätzt, 2025 rechnet man aber mit mehr als 22 Millionen Patienten.

Sponsored SectionAnzeige