1. Tagestour in die Einsamkeit für Einzelgänger: Am Fuscherkarkopf

Die Aussichtskanzel Fuscherkarkopf gegenüber des Großglockners
Die Glocknerstraße mit der Aussichtskanzel Fuscherkarkopf

Mal was alleine unternehmen? Hier finden Sie vier Tagestouren in die Einsamkeit für Einzelgänger

1. Fuscherkarkopf (Österreich) – Aussichtskanzel gegenüber des Großglockner

Daten:

  • 3331 Meter
  • Dauer: 4 – 5 Stunden
  • 920 Höhenmeter
  • Zehn Kilometer Strecke

Infos: Mit 3798 Metern ist der Großglockner der höchste Berg Österreichs. Seit seiner Erstbegehung vor 208 Jahren steht der Großglockner bei vielen Bergsteigern ganz oben auf der Wunschliste. Die schönste Aussicht auf den felsigen Gipfel mit seinen herabströmenden Gletschern genießen Bergwanderer vom 3331 Meter hohen Fuscherkarkopf direkt gegenüber.

Anspruch: Schwierigkeitsgrad 5
Eine sehr schwere Tour im Felsgelände für trittsichere und schwindelfreie Bergwanderer. Bei Nässe und Neuschnee nicht zu empfehlen.

Route: Vom kostenlosen Parkhaus auf der Franz-Josefs-Höhe geht man zum Ende des Parkplatzes und folgt dem Wegweiser Richtung Gamsgrubenweg. Der breite Wanderweg führt etwa 800 Meter durch Tunnels, in denen man Installationen aus Stein, Klang und Licht bewundern kann. Schließlich kommt man ins Freie und wandert etwas oberhalb an der ehemaligen Hoffmannshütte vorbei. Von hier erkennt man schon den markanten Südwestgrat des Fuscherkarkopfs.

Auf der Höhe des Grates bei etwa 2.550 Metern, verlässt man den Gamsgrubenweg und biegt rechts auf den Steig zum Fuscherkarkopf ab. Der Pfad führt in Serpentinen zu einem Felskopf. Man folgt immer den gut sichtbaren Spuren mehr oder weniger am Grat entlang aufwärts, steigt links an einem Turm vorbei und kommt zu einem Absatz. Ein Drahtseil führt über einen Gratzacken in eine Scharte. Linkshaltend geht es auf einen weiteren Turm.

Anschließend steigt man links den Hang aufwärts zu Felsen und an einem Rücken entlang zu einem weiteren Absatz. Schließlich erreicht man den Nordwestgipfel. Auf dem sehr ausgesetzten Nordwestgrat wandert man zum Gipfelkreuz des Fuscherkarkopf. Der Abstieg führt entlang der Aufstiegsroute.

Achtung: Nicht direkt durch den feinen Sand der so genannten Gamsgrube absteigen. Hier wachsen einige seltene Pflanzenarten. Die Gamsgrube ist als Sonderschutzgebiet ausgewiesen und darf nicht betreten werden.

Von der Franz-Josef-Höhe den Blick auf den Großglockner genießen
Die Franz-Josef-Höhe ist ein guter Ausgangspunkt für die Großglockner-Runde

Tipps für perfekte Tage am Großglockner

Anfahrt: Von München auf der A8 nach Salzburg und auf der A10 weiter bis Bischofshofen. Über die B311 bis Bruck und weiter über Fusch auf der Großglockner Hochalpenstraße bis zur Franz-Josefs-Höhe. Oder von München auf der A8 bis zum Inntaldreieck, dann über Kufstein, Felbertauernstraße, Lienz, Heiligenblut und auf der Großglockner Hochalpenstraße zur Kaiser Franz-Josef Höhe.

Ausgangspunkt: kostenloses Parkhaus auf der Kaiser Franz-Josefs-Höhe am Ende der Großglockner Hochalpenstraße.

Einkehr: Kaiser Franz-Josef Haus, 2418 Meter.

Übernachtungsmöglichkeiten:
Im Tal: Döllacher Dorfwirtshaus, A-9843 Döllach 79, A-9843 Döllach, Uriges Wirtshaus mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft und gemütlich modernen Zimmern.
Tel.: 00 43 / 48 25 / 21 0
E-Mail: ziervogel@doellach.at
Weitere Infos unter:www.doellach.at

Am Berg: Karl-Volkert-Haus, 2150 m, A-9844 Heiligenblut, sehr preiswerte Übernachtungsmöglichkeit mit einfachen Zimmern direkt an der Großglockner Hochalpenstraße.
Tel.: 00 43 / 48 24 / 25 18
E-Mail: tonizuegg@aon.at
Weitere Infos unter:www.grossglocknerblick.com
Weitere Hotels und Pensionen in den Talorten Heiligenblut und Großkirchheim. Beste Zeit: Juli bis Anfang September. Aber: Nicht nach Kälteeinbrüchen.

Karte: Alpenvereinskarte Nummer 40, Glocknergruppe, 1:25.000;
Kompass Wander-, Rad- und Skitourenkarte Blatt 39, Glocknergruppe,
Nationalpark Hohe Tauern, 1:50.000.

Buchtipp: Willi End, Alpenvereinsführer Glockner- und Granatspitzgruppe, Bergverlag Rudolf Rother München, 2003.

Info: Nationalpark-Region Hohe Tauern Kärnten, Döllach 1, A- 9843 Großkirchheim
Tel.: 00 43/48 25/20 04 9
E-Mail: tourismus@nationalpark-hohetauern.at
Weitere Infos unter:www.nationalpark-hohetauern.at

Tourismusinformation Großkirchheim, Döllach 47, A-9843 Großkirchheim
Tel.: 00 43 / 48 25 / 52 12 1
E-Mail: grosskirchheim@ktn.gde.at
Weitere Infos unter:www.grosskirchheim.at

Tourismusverband Heiligenblut, Hof 4, A-9844 Heiligenblut
Tel.: 00 43 / 48 24 / 20 01 21
E-Mail: office@heiligenblut.at
Weitere Infos unter:www.heiligenblut.at

Men's Health-Tipp: Frühaufsteher werden reichlich belohnt. Zuerst lässt der steile, felsige Grat das Adrenalin durch die Adern strömen. Dann beschleunigt der Anblick von zahlreichen ausgewachsenen Steinböcken den Puls und zu Guter Letzt zeigt sich der Großglockner im schönsten Licht. Spätestens jetzt sind auch notorische Morgenmuffel hellwach.

Seite 12 von 50

Sponsored SectionAnzeige