Wampe weg!: Echter Klassiker

Der Klassiker: Hier allerdings mit hinter dem Kopf verschränkten Händen

Das können auch Anfänger: Lesen Sie hier, wie ein gewöhnlicher Crunch geht! Zum Ansporn verraten wir Ihnen auch, wie man eine Covermodellfigur bekommt

Ich bin kein Fan von komplizierten Übungen. Worauf muss ich beim klassischen Crunch achten?

  • Legen Sie sich mit Ihrem Rücken auf den Boden. Winkeln Sie die Beine an (etwa 90 Grad) und stützen Sie sich mit den Füßen auf dem Boden ab. Die Arme strecken Sie gerade neben Ihrem Körper aus. Finger zeigen nach oben, Handflächen in Richtung Füße.
  • Ziehen Sie aus dem Bauch heraus Ihren Oberkörper langsam nach oben. Den Rücken möglichst gerade, den Kopf stets in der Linie Ihres Oberkörpers halten. Ein paar Sekunden halten, dann wieder den Oberkörper absenken, ohne ihn abzulegen

Wie oft und wie hart trainiert ein Men’s-Health-Covermodel?

James Brown (28) trainiert zwei Stunden am Tag abwechselnd verschiedene Muskelgruppen, meistens mit je 3 Sätzen à 12 Wiederholungen. Ab und an greift er auch mal zur Zirkeltraining-Variante: 15 Übungen am Stück, jeweils 1 Satz und 15 Sekunden Pause, dann kommt der nächste Durchgang. Fürs Ausdauertraining geht er alle drei Tage ins Studio (etwa Indoor-Cycling),
außerdem läuft er jeden Tag.

Ist das Sixpack eine Frage der Vererbung?

Genetische Unterschiede zwischen Menschen lassen sich nicht leugnen – bekannt ist die Einteilung nach Körpertypen (pyknisch, athletisch, leptosom). Wie sichtbar die Bauchmuskulatur wird, hängt von der Ausprägung des Unterhautfettgewebes ab. Wie stark die Muskulatur auf Verdickung reagiert, bestimmt ebenfalls die genetisch festgelegte Muskelzusammensetzung. Fast jeder kann eine ausgeprägte Bauchmuskulatur erreichen,
aber der dafür nötige Aufwand ist von Mensch zu Mensch verschieden: Dem einen ist es in die Wiege gelegt, der andere wiederum muss hart dafür arbeiten. C’est la vie!

Seite 4 von 6

Sponsored SectionAnzeige