Den Stress weghauen: Anti-Aggressions-Training

Obwohl Men's Health-Textchef Jens Clasen ein ziemlich entspannter Typ ist, steht er im Job unter Dauerstrom. Um seinen Geist zu entspannen, ging er mal mit dem Hammer auf ein Auto los -- und war anschließend gaaanz entspannt.<br /><br />
Weitere Techniken, um den Start ins neue Jahr in Griff zu bekommen finden Sie in der Januar-2014-Heft-Ausgabe ab kommenden Mittwoch am Kiosk oder ab Samstag im E-Magazin unter www.menshealth.de/emag
Jens haut seine Aggressionen weg

Obwohl Men's Health-Textchef Jens Clasen ein ziemlich entspannter Typ ist, steht er im Job unter Dauerstrom. Um seinen Geist zu entspannen, ging er mal mit dem Hammer auf ein Auto los – und war anschließend gaaanz entspannt

Wer behauptet, Männer könnten nicht multitasken, der kennt meinen Job nicht: gleichzeitig 3 Geschichten fein schleifen, durch Konferenzen hecheln, Autoren Feedback geben und den allgemeinen Brainstorming-Bedarf bedienen – puh!

Yoga stresst noch viel mehr
Um mich zu entspannen, habe ich schon viel probiert. Yoga stresst mich, weil ich den Sonnengruß nicht kann. Autogenes Training löst bei mir zwanghafte Selbstkontrolle aus. Beim Meditieren penne ich ein. Kicken hilft, geht nur schlecht solo. Da las ich im Netz: „Wenn Sie richtig Dampf ablassen wollen, kommen Sie zu uns. Werden Sie Car-Crasher!“ Aber gern.

Entspannen mit dem Hammer
Die Anti-Stress-Experten vom Autorecycler Kiesow in Norderstedt drücken mir ein Paar Arbeitshandschuhe und einen 12-Kilo-Hammer in die Hand. Dann lassen sie mich mit dem Kleinwagen allein. Zunächst bremst mich der gelernte Respekt. Dann fasse ich mir ein Herz und den Hammer, haue ihn auf die Haube und zerschlage meinen inneren Knoten. Sogleich smashe ich das Sonnendach, zerbeule die Kotflügel, werfe den Hammer durch das Fenster, tobe, trete und schreie wie Dschingis Khan auf Droge. Nach 30 Minuten ist der Wagen Schrott. Ich bin schweißnass – und komplett relaxt.

Kaputtmachen, bis man kaputt ist
Neuroforscher sagen, dass sich nur entspannen kann, wer sich körperlich verausgabt. Dafür ist Car-Bashing, wie der Trend aus den USA heißt, ideal. Es schlaucht wie ein Full-Body- Workout und leitet jede negative Energie ab. Niemand leiht mir jetzt noch sein Auto. Aber das sehe ich – wie so vieles – total entspannt.

Seite 8 von 8

Sponsored SectionAnzeige