Bronchienverengung: Asthma

Lassen Sie Ihre Lunge untersuchen
Bei Symptome von Asthma<br /> machen Sie am besten<br /> einen Lungenfunktionstest

Asthma ist behandelbar, sollte aber nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Es sind daran schon viele Menschen gestorben

Ursachen: Entzündung/Verengung der Atemwege dank Allergie (exogenes Asthma) oder Veranlagung und starke Reizempfindlichkeit (endogenes Asthma). Auslöser bei endogenem Asthma: Atemwegsinfekte, Anstrengung, Kälte, Nebel, Schadstoffe, Gerüche, bestimmte Medikamente (z. B. Aspirin), Singen, Lachen.

Symptome: Schwellung der Bronchialschleimhäute, brummende oder pfeifende Atemgeräusche, Husten, Kurzatmigkeit, anfallsartige Atemnot, Beklemmungsgefühl.

Selbsthilfe: Anfall auslösende Reize/Allergene meiden; vor Belastungen Medikament nehmen. Auf Wetter, Schadstoff- und Allergenbelastung achten, körperliche Aktivitäten ggf. einschränken. Raumlüften. Regelmäßig Atemleistung mit Peak-Flow-Meter kontrollieren; bei Verschlechterung vorsorglich Medikamente nehmen. Akutmedikament mitführen.

Behandlung: Bei weniger als zwei Anfällen pro Woche nur Akuttherapie (Bronchien erweiternde Mittel zum Inhalieren); häufigere Anfälle: zusätzlich langwirkendes, Bronchien erweiterndes und/oder entzündungshemmendes Dauermedikament. Patientenschulung.

Seite 23 von 28

Sponsored SectionAnzeige