Gewichtskontrolle: Atemtest entlarvt Hang zu Übergewicht

Darm beeinflusst Übergewicht
Je höher der Anteil des Mikroorganismus Methanobrevibacter smithii im Darm, desto größer ist offenbar das Risiko für Übergewicht

Einmal tief ausatmen, bitte! Ein Atemtest soll entschlüsseln, ob wir schnell zunehmen, oder nicht. Das Indiz: Mikroorganismen im Darm

Die Tendenz zu Übergewicht liegt offenbar in unserem Atem. Forscher des Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles wollen nämlich in einer Studie mit rund 800 Probanden herausgefunden haben, dass bestimmte Mikroorganismen im Darm Aufschluss darüber geben, ob ein Mensch eher zu Fettleibigkeit neigt oder nicht. Und diese Mikroorganismen wiederum sind in der Atemluft nachweisbar.

Heißt konkret: Je mehr Wasserstoff und Methan in der Atemluft, desto höher sind offenbar auch Body-Mass-Index und Körperfettanteil der Person.

Die Produktion von Methan und Wasserstoff im Darm geschieht durch den Mikroorganismus Methanobrevibacter smithii. Er ist dafür zuständig, die aufgenommene Nahrung in Energie umzuwandeln. Je höher der Anteil von M. smithii im Verdauungstrakt, desto größer auch das Risiko für Übergewicht.

In einem Folgeprojekt wollen die Wissenschaftler nun herausfinden, ob Probanden, bei denen ein Teil der überschüssigen Mikroorganismen mit Medikamenten reduziert werden, Gewicht verlieren.

Sponsored SectionAnzeige