Top-Heuschnupfen-Auslöser: Auf diese Pollen reagieren Sie allergisch

Diese 16 Pflanzen sind die Hauptverursacher von Heuschnupfen – lesen Sie, woran Sie sie erkennen, wann sie blühen und wie allergen sie sind

1 / 16 | Blütenstände der Hasel

lat.: Corylus: Die Hasel

Vorkommen: vor allem an Waldrändern

Die Hasel ist ein sommergrüner Strauch, der mehrere Meter hoch werden kann. Seine Rinde ist glatt und glänzend und von graubrauner Farbe. Die Blätter sind rundlich bis eiförmig und stehen wechselseitig gegenüber. Die Blütenstände hängen nach unten und sind außen sehr weich.

Hauptblütezeit: Februar bis März
Aggressivität/Allergenität: hoch
Mögliche Kreuzallergien: Birke und Erle, sowie Nüsse und einige rohe Obstsorten (Äpfel, Birnen, Pflaumen usw.)

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

2 / 16 | Blütenstände der Erle

lat.: Alnus: Die Erle

Vorkommen: bevorzugt an Wasserläufen

Die Erle ist ein bis zu 20 Meter hoher, sommergrüner Laubbaum mit brauner bis schwarzer Runde. Die Blätter sind dunkelgrün und verfügen über gelbe Haarbüschel an der Unterseite. Die Blütenstände sind bis zu 10 Zentimeter lange, hellbraune Kätzchen.

Hauptblütezeit: März
Aggressivität/Allergenität: hoch
Mögliche Kreuzallergien: Birke und Hasel, sowie Nüsse und einige rohe Obstsorten (Äpfel, Birnen, Pflaumen usw.)

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

3 / 16 | Blütenkätzchen der Birke

lat.: Betula: Die Birke

Vorkommen: nahezu überall

Die Birke ist ein sommergrüner Laubbaum. Sie kann bis zu 30 Meter hoch werden und hat eine helle, teilweise sogar weiße Rinde. Die Blätter sind doppelt gesägt und dreieckig. Längliche Kätzchen.

Hauptblütezeit: April
Aggressivität/Allergenität: hoch
Mögliche Kreuzallergien: Hasel und Erle, sowie viele Nahrungsmittel und einige Gewürze

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

4 / 16 | Neue, noch grüne Blütenstände der Pappel

Lat.: Populus: Die Pappel

Vorkommen: vor allem an Flussläufen

Ein bis zu 30 Meter hoher, sommergrüner Laubbaum ist die Pappel. Mit grauer Rinde und dreieckigen bis herzförmigen Blättern. Die Blütenstände sind gestiehlte, hängende Kätzchen in roter bis brauner Farbe.

Hauptblütezeit: März bis April
Aggressivität/Allergenität: gering

5 / 16 | Weidenkätzchen

Lat.: Salix: Die Weide

Vorkommen: je nach Art an Flussläufen, Mooren oder trockenen Standorten

Weiden sind Bäume, Sträucher und Zwergsträucher. Die Blätter haben je nach Art sehr unterschiedliche Formen. Gemein haben sie aber die hellgrüne Färbung mit leichter bis starker Behaarung an der Unterseite. Weiden sind einfach erkennbar an den Weidenkätzchen (je nach Art grün bis grau).

Hauptblütezeit: März bis Mai
Aggressivität/Allergenität: gering

6 / 16 | Purpurrote Blütenstände der Esche

Lat.: Fraxinus: Die Esche

Vorkommen: vor allem auf sumpfigen Böden

Die Esche ist ein sommergrüner Laubbaum, der bis zu 40 Meter erreichen kann. Die Rinde ist grün bis glänzend grau, die Blätter sind eiförmig, lang zugespitzt und gegenständig. Purpurrote, später gelbe Blütenstände.

Hauptblütezeit: April bis Mai
Aggressivität/Allergenität: mäßig
Mögliche Kreuzallergien: Olivenbaum

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

7 / 16 | Kätzchen der Hainbuche

Lat.: Carpinus betulus: Die Hainbuche

Vorkommen: fast überall

Ein ebenfalls sommergrüner Laubbaum ist die Hainbuche. Sie wird bis zu 25 Meter hoch und verfügt über eine graue, glatte Rinde. Die Blätter sind eiförmig und laufen spitz zu. Die Blütenstände sind gelbgrüne, hängende Kätzchen mit vier bis sechs Zentimeter Länge.

Hauptblütezeit: April bis Mai
Aggressivität/Allergenität: gering
Mögliche Kreuzallergien: Birke, Hasel, Erle

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

8 / 16 | Blätter und Blütenstände der Buche

Lat.: Fagus: Die Buche

Vorkommen: nahezu überall

Über eine glatte, graue Rinde verfügt die Buche. Dieser sommergrüne Laubbaum hat ganzrandige, gekerbte oder gezähnte, wechselständige Blätter, die am Rand über kleine Härchen verfügen. Die Blütenstände sind kätzchenartig, aus ihnen bilden sich Bucheckern.

Hauptblütezeit: Ende April bis Mai
Aggressivität/Allergenität: gering
Mögliche Kreuzallergien: Birke, Eiche, Hasel, Erle

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

9 / 16 | Blütenstände und Blätter der Eiche

Lat.: Quercus: Eiche

Vorkommen: vor allem in Mischwäldern

Eichen sind sommergrüne oder immergrüne Bäume, manchmal auch Sträucher. Die Rinde ist graubraun, die Blätter sind gelappt und wechselständig. Die Blütenstände sind hängende Kätzchen. Besonders einfach an der Frucht (Eichel) erkennbar.

Hauptblütezeit: Mai
Aggressivität/Allergenität: mäßig
Mögliche Kreuzallergien: Birke, Buche, Erle, Hasel

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

10 / 16 | Nadeln und Blüten der Kiefer

Lat.: Pinus: Kiefer

Vorkommen: Anspruchslos, daher auch wichtigste Baumart der Forstwirtschaft

Kiefern sind immergrüne Nadelbäume oder Sträucher, die bis über 50 Meter hoch werden können. Die Rinde ist braun bis dunkelgrau, die Nadelblätter sind im Vergleich zu anderen Nadelbäumen sehr lang. Sie stehen in Bündeln oder einzeln. Die Blütenstände sind Kiefernzapfen.

Hauptblütezeit: Mai bis Juni
Aggressivität/Allergenität: gering

11 / 16 | Verschiedene Gräserarten

Lat.: Poales: Gräser

Vorkommen: nahezu überall

Gräser sind krautige Pflanzen mit unscheinbaren Blüten und langen schmalen Blättern.

Hauptblütezeit: Mai bis August
Aggressivität/Allergenität: hoch
Mögliche Kreuzallergien: Tomaten, Pfefferminze, Sojabohnen, Erdnüsse und einige Getreidesorten

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

12 / 16 | Blüte des Spitzwegerichs

Lat.: Plantago lanceolata: Spitzwegerich

Vorkommen: in Fettwiesen, Äckern und an Wegen

Spitzwegerich ist eine krautige Pflanze, die 5 bis 50 Zentimeter hoch werden kann. Die Blütenstände bestehen aus einem langen Blütenstandschaft und einer dichten Ähre mit kleinen Blüten.

Hauptblütezeit: Mai bis August
Aggressivität/Allergenität: mäßig

13 / 16 | Ähren des Roggen

Lat.: Secale cereale: Roggen

Vorkommen: auf Äckern

Roggen ist eine Getreideart mit 65 bis 200 Zentimeter langen Halmen. Die Ähre ist 5 bis 20 Zentimeter lang, vierkantig und leicht überhängend.

Hauptblütezeit: Mai bis Juni
Aggressivität/Allergenität: hoch
Mögliche Kreuzallergien: Tomaten, Pfefferminze, Sojabohnen, Erdnüsse und andere Getreidesorten

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

14 / 16 | Brennnessel

Lat.: Urtica: Brennnessel

Vorkommen: in Wäldern und auf großen Frei-/Brachflächen

Die Brennnessel ist eine krautige Pflanze, selten sind es Halbsträucher. Sie kann 10 bis 150 Zentimeter hoch werden. Die Blätter sind länglich, an der Oberseite behaart, tiefgrün, herzförmig und meist grob gezähnt. Die Blütenstände sind länglich mit winzigen weißen bis blassvioletten Blüten.

Hauptblütezeit: Juni bis August
Aggressivität/Allergenität: gering

15 / 16 | Beifuß

Lat.: Artemisia vulgaris: Beifuß

Vorkommen: als "Unkraut" nahezu überall

Beifuß ist eine krautige Pflanze, die 60 Zentimeter bis 2 Meter hoch werden kann. Die Stängel sind spärlich behaart, die Blätter haben eine grüne Oberseite und eine Unterseite mit grau-weißlicher Behaarung.

Hauptblütezeit: Juli bis August
Aggressivität/Allergenität: hoch (4-mal aggressiver als Gräserpollen)
Mögliche Kreuzallergien: Löwenzahn, Sonnenblumenkerne, viele Kräuter und Gewürze

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

16 / 16 | Traubenkraut / Ambrosia

Lat.: Ambrosia: Traubenkraut

Vorkommen: vereinzelt an Wegen oder auf Feldern

Traubenkraut ist, wie der Name bereits verrät, eine krautige Pflanze oder ein Strauch. Diese kann zwischen 10 Zentimeter und 4 Meter hoch werden. Die Stängel sind aufrecht und verzweigt, die Blätter sind vielgestaltig (glatt oder gezähnt, einfach bis gefiedert).

Hauptblütezeit: August bis September
Aggressivität/Allergenität: (noch) mäßig
Mögliche Kreuzallergien: Beifuß

"Als Kreuzallergie bezeichnet man eine Verbindung mit anderen Pollenallergien. So können allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Hautreaktionen, auch beim Verzehr von Nahrungsmitteln oder beim Kontakt mit anderen Pollen auftreten," so Sonja Lämmel vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

Sponsored Section Anzeige