Ausdauer-Typ: Ihr Sport: Laufen

Nichts bringt ihn aus dem Rhythmus
Gleichmäßiges Laufen führt Sie in eine Art Trance

Gleich bleibende Bewegungen, bei denen Sie nichts aus dem Rhythmus bringt – das ist Ihr Weg, dem Alltagsstress davonzulaufen

Der immer gleiche Bewegungsablauf beim Joggen verselbständigt sich und führt Körper und Geist in eine Art Trance, in der Sie dann Ihren Gedanken freien Lauf lassen können. Dabei wird der Körper auch bei geringer Geschwindigkeit ausreichend belastet, um den Stoffwechsel kräftig anzukurbeln. So baut er Stresshormone ab und versorgt gleichzeitig sämtliche Organsysteme optimal mit Sauerstoff. Das fördert die Ausschüttung von Glückshormonen (Endorphinen – bei längerer Aktivität auch Serotonin). Die sorgen für eine bessere Stimmung und seelisches Gleichgewicht. Wer regelmäßig läuft, senkt dadurch mittel- und langfristig seinen Ruhepuls. Dieser sorgt dann für ein niedrigeres Erregungsniveau, auf gut Deutsch: Sie sind und bleiben ruhig und entspannt.

So laufen Sie sich in einen harmlosen Rausch: Wer Laufen als Entspannungssport betreiben möchte, der sollte darauf achten, langsam und ruhig, dafür jedoch ein bisschen länger zu laufen. 30 bis 40 Minuten am Stück sollten Sie mindestens joggen, um einen echten Erholungseffekt zu erzielen.

Wenn Laufen Ihre Sache nicht ist, dann setzen Sie sich aufs Rennrad.

Seite 3 von 5

Sponsored SectionAnzeige