Auto als Geldquelle?

Frage: In der Zeitung bin ich auf eine Anzeige gestoßen, in der Privatautos als Werbefläche gesucht werden. Kann man so wirklich Geld verdienen?
Kai Diener, per E-Mail

Unsere Antwort:

Wer würde nicht gerne mit ein bisschen Nichtstun Geld verdienen? Zugegeben, die Vorstellung monatlich ein paar Hunderter für ein wenig Werbung am Auto zu bekommen, ist nicht ohne Reiz. Aber solche Angebote sind wie die gute Fee im Märchen: verlockende Vorstellung, leider jedoch nur ein Wunschtraum. Allein die obligatorische 0190-Nummer sollte Sie stutzig machen. Edda Castello von der Verbraucher-Zentrale in Hamburg erklärt: "Alle Werbeangebote, die wir kennen, führen letztendlich nur zu sehr, sehr teuren Telefongesprächen. Uns ist nicht ein einziger Fall bekannt, bei dem tatsächlich ein Werbevertrag abgeschlossen wurde." Wenn Sie trotzdem die Seriosität des Angebotes prüfen wollen, dann erwähnen Sie gleich am Anfang des Gespräches, dass Sie einen 20 Jahre alten Trabbi fahren. Wenn am anderen Ende der Leitung dann immer noch Interesse geheuchelt wird, können Sie ziemlich sicher sein, dass Sie es mit einem Betrüger zu tun haben. Also suchen Sie sich lieber eine andere Möglichkeit, Geld zu verdienen. Als beliebte Alternative gilt zum Beispiel das Arbeiten – oder ein Bankraub.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige