Verhütungsstrategie: Bald Pille für den Mann?

Verhütung geht auch durch Testosteron
Die Entdeckung des Gens Katnal1 könnte einen großen Schritt in Richtung der Verhütungspille für den Mann bedeuten

Ein kürzlich entdecktes Gen könnte der Schlüssel zur Entwicklung eines oral einnehmbaren Verhütungsmittels für Männer sein

Wissenschaftler des Centre of Reproductive Health an der schottischen Universität Edinburgh haben ein Gen identifiziert, das eine wichtige Rolle bei der Herstellung eines antihormonellen Verhütungsmittels für Männer – einer Art Pille für den Mann – spielen könnte. Denn das Gen sorgt für die Produktion gesunder Spermien, so ein im Journal PLoS Genetics veröffentlichter Bericht.

Die Forscher hoffen nun, dass sie eine Möglichkeit finden, besagtes Gen mit Hilfe einer Pille gezielt auszuschalten. Ein solches Präparat wäre das erste oral einnehmbare Verhütungsmittel für den Mann. Die Wirkung sei umkehrbar: "Katnal1 beeinflusst nur die Spermien, die sich bereits in einem späten Entwicklungsstadium befinden. Die frühen Stadien sowie die allgemeine Fähigkeit zur Spermienproduktion wären davon nicht betroffen", erklärt Studienleiter Dr. Lee Smith. Die Forscher hoffen zusätzlich, damit durch Katnal1 verursachte Unfruchtbarkeit zu behandeln.

Die Wissenschaftler entdeckten das Gen bei Experimenten mit Mäusen. 

Sponsored SectionAnzeige