Inneres Bauchfett: Ballaststoffe gegen Rettungsringe

Obst essen verringert das Bauchfett
Wer einen flachen Bauch will, muss öfter zu Äpfeln greifen.

Ballaststoffe in Obst und Gemüse sind wahre Killer des gefährlichen viszeralen Fetts

Dem "inneren" Bauchfett kann man offenbar durch eine simple Ernährungsumstellung zu Leibe rücken, so eine US-Studie. Wer auf Pizza, Chips und Cola verzichtet und mehr zu Paprika, Äpfeln oder Bohnen greift, kann das so genannte viszerale Fett reduzieren, behaupten die Studienverfasser vom Wake Forest Baptiste Medical Centers in Winston-Salem, North Carolina. Diese Fettpölsterchen sammeln sich um die Organe an, schreibt Studienleiterin Kristen Hairston im Fachmagazin "Obesity".

Täglich zehn Gramm lösliche Ballaststoffe, wie sie vor allem Obst und Gemüse enthalten, reichen aus, dass sich das Viszeralfett innerhalb von fünf Jahren um bis zu knapp 4 Prozent vermindere. Ein zusätzliches 30-minütiges Sportprogramm zwei bis vier Mal pro Woche verringere die Fettansammlung um die Organe noch einmal um den selben Anteil.

Das viszerale Bauchfett sei gefährlicher als subkutanes Fett, dass sich direkt unter der Haut anlagere, so Hairston. Zu viel dieses Typs Bauchfett fördere unter anderem Bluthochdruck und Krankheiten wie Diabetes oder Fettleber.

Um die Auswirkungen der Ernährungsumstellung auf das Viszeralfett zu erforschen, hatten die Studienverfasser 1114 Testpersonen genauer unter die Lupe genommen.

Sponsored SectionAnzeige