Bauch-weg-Trainer: Hängendes Beinheben statt Abhängen am Tresen

Gemeinsam schwitzen!
Bierbauch? Das war einmal, dank Bauch-weg-Trainer

Andreas Seiberling trainiert mit seiner Gruppe in Marbach/Neckar für den Sixpack. Sein Bauch packt aus

Men’s Health hat es geschafft. Mein Leben als Männerbauch hat sich verändert. Und das Leben der anderen Bäuche in meiner Freizeitsportgruppe auch. Wir trainieren mehrmals in der Woche das Bauch-weg-Training in verschiedenen Konstellationen. Seitdem mein Besitzer Andreas Seiberling, unser aller Trainer, regelmäßig Men’s Health liest (seine Frau hat es abonniert!), gibt es Crunches statt Chips und hängendes Beinheben statt Abhängen am Tresen. Auf die Weise entstehen aus unseren unförmigen Oberflächen ganz allmählich definierte Strukturen.

Klar, aufs Titelblatt von Men’s Health schafft es keiner von uns. Außerdem gibt’s noch reichlich zu tun, wie wir zugeben müssen. Klar ist allerdings, dass wir weitermachen. Und das mit der gesunden Ernährung bekommen wir auch noch hin. Neuerdings hopple ich zusätzlich mit vier, fünf Mitbäuchen um die Wette – per Laufschritt. Unsere Besitzer fühlen sich jetzt nämlich durch Men’s Health zum Marathon berufen. Von denen lesen die meisten auch das Heft. Das heißt, die Besitzer natürlich, nicht die Bäuche.

Aber jetzt muss ich los. Es ist Freitagabend, und Andreas hat sich wieder Tipps aus dem Heft gezogen. Uns Bäuchen machen die Übungen fürs Bauch-weg-Training inzwischen so richtig Spaß. Denn wir und unsere Besitzer fühlen uns schon viel, viel fitter. Danke, Men’s Health!

Seite 2 von 2

Sponsored SectionAnzeige