Stellungsspiel: Beach-Volleyball: wissen wo man steht

0701 Fitness Beachvolleyball
Aber bitte richtig strecken, um am Ball zu bleiben

Zu zweit den ganzen Sand-Platz abdecken? Das klappt nur, wenn Sie immer genau wissen, wo Ihr Platz ist.

Sonne, Sand und Sieg – mit den Tipps von Thilo von Hagen vom Deutschen Volleyball-Verband wird der Tag am Meer ein voller Erfolg. So spielen Sie richtig beim

Eigener Aufschlag
Spieler 2 schlägt auf und läuft gleich zum Netz, um eventuelle gegnerische Angriffe entlang der Seitenlinie abzuwehren.
Spieler 1 steht so, dass er Bälle abfangen kann, die diagonal ins Feld kommen. Außerdem muss er Bälle erlaufen, die Spieler 2 am Netz nicht abblocken konnte.

Wenn Sie den Angriff abgewehrt und den Ball unter Kontrolle haben, gibt es mehrere Optionen für eine eigene Attacke: Sie spielen den Ball hart diagonal (zum Beispiel in den Blockschatten, die Lücke zwischen gegnerischem Block und dem vom hinteren Spieler abgedeckten Feld). Oder Sie schlagen einen Cut, einen platzierten Ball kurz und schräg hinter das Netz, außerhalb der Reichweite des Blockspielers. Oder Sie wählen eine dritte Angriffsvariante, spielen den Ball hart im Bogen über den Block longline, also die Linie entlang.

Aufschlag Gegner
Der Gegner schlägt jetzt auf und könnte punkten. Sie und Ihr Mitspieler stehen nebeneinander (Abstand etwa vier Meter) im hinteren Felddrittel. Kommt der Ball, ruft der annehmende Spieler: „Hab ich!“
Der andere orientiert sich sofort in Richtung Netz, um dort das Zuspiel abzuwarten und den Ball zum Angriff vorzulegen.

Dann bieten sich wieder dieselben Möglichkeiten wie bei der Attacke eben. Wichtig dabei: „Bringen Sie immer möglichst viel Abwechslung in die Spielzüge. Bei nur vier Spielern sind einfache Taktiken ziemlich schnell durchschaut“, warnt Experte Thilo von Hagen.

Sponsored SectionAnzeige