Neue Smartwatch: BEING misst Ihre Emotionen

Smartwatch misst Stresslevel
Fit? Die neue Smartwatch BEING sagt Ihnen auch, ob Sie gut drauf sind

Sie wissen gerade nicht, wie Sie sich fühlen? Die neue Smartwatch BEING sagt Ihnen, ob Sie gestresst sind

BEING weiss, wie Sie sich fühlen: Die neue Smartwatch des Herstellers Zensorium wird diese Woche auf der weltgrößten Fachmesse für Unterhaltungselektronik CES in Las Vegas vorgestellt und soll mehr können, als nur die eigene Aktivitäts-Daten zu tracken. Neben der Analyse der Schlafphasen, der Herzfrequenz, Sensoren für Kalorienverbrauch, Geschwindigkeit und einem Schrittzähler fängt BEING auch die emotionalen (Ver-) Stimmungen des Trägers ein.

Pulsfrequenz zeigt Stress
Bin ich gestresst oder begeistert, fühle ich mich gelassen oder einfach nur normal? Die Smartwatch soll laut Angaben des Herstellers aus Singapore durch einen sogenannten „Mood Matrix“-Algorithmus die Gefühlslage seines Besitzers herausfinden können. Sie analysiert dafür Herzfrequenz, Puls und Blutdruck. Eine klinische Studie, die das Unternehmen mit der Mahidol University in Thailand durchführte, bestätigte einen Zusammenhang zwischen dem Ansteigen des Stresshormons Kortisol und der Pulsfrequenz.

BEING von Zensorium
Stress-Situation wegen des klobigen Designs? BEING wird Sie darauf aufmerksam machen

Gut getresst oder schlecht getresst?
Die Uhr ist offenbar nicht nur für emotionslose Kerle gedacht: BEING soll dabei helfen, einen Überblick des eigenen Stresslevels zu bekommen, um „schlechten Stress in guten Stress“ zu verwandeln, so der Hersteller. Glaubt man der Produktbeschreibung, soll das Gerät auch für Sportler interessant sein, schließlich hänge Leistung auch immer vom emotionalen Zustand ab.

Ab März im Einzelhandel
Das Gerät bietet ein OLED-Display und einen Touchscreen (wie beim iPhone); die Batterie soll zwei bis drei Tage halten. Vorbestellungen nimmt Zensorium für 169 US-Dollar entgegen, ab März soll BEING dann im Einzelhandel für 199 US-Dollar zu haben sein.

Sponsored SectionAnzeige