Sportler-Haut: Bekomme ich von Kreatin Akne?

Frage: Da ich unter Akne leide, würde ich gern wissen, ob die Einnahme von Kreatin oder anderen Proteinen/Aminosäuren die Akne-Gefahr erhöht?
H. S., Berlin
Akne entsteht nicht durch falsche Ernährung, es ist erblich bedingt
Akne entsteht nicht durch falsche Ernährung, es ist erblich bedingt

Unsere Antwort:

"Grundsätzlich ist keine erhöhte Akne-Gefahr zu befürchten", sagt der Diplom-Ökotrophologe Uwe Schröder vom Institut für Sporternährung in Bad Nauheim. "Akne entsteht eigentlich nicht durch falsche Ernährung und kann somit auch durch Präparate in der Regel nicht ausgelöst oder verstärkt werden.

Die Veranlagung zur Akne ist allerdings erblich und beim Zusammentreffen vieler verschiedener Faktoren kann bei derart veranlagten Menschen die Aufnahme verschiedener Nahrungsmittel zu Akne führen." Die Akne auslösenden (aknegenen) Lebensmittel unterscheiden sich von Fall zu Fall. Wichtig ist, dass Sie, so wie bei einer Allergie, die Nahrungsmittel finden, die bei Ihnen aknegen wirken. Die Gefahr, dass Kreatin bei Ihnen Akne auslöst, ist also genauso (un)wahrscheinlich wie eine Auslösung durch Schokolade, Wurst oder Alkohol. Allerdings ist bei dem Präparat HMB (Hydroxymethyl-Butyrat), das zum Muskelaufbau gern in Kombination mit Kreatin eingenommen wird, eine sehr hohe Akne auslösende Wirkung festgestellt worden.

Psychischer Stress und erhöhte Trainingsbelastungen können sich ebenfalls aknegen auswirken. Wer sich also bei Leistungsdruck Hoffnungen auf Besserung durch die Einnahme von Kreatin macht, riskiert Akne – nicht durch das Präparat, sondern durch den psychischen Stress.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige