Harley fahren: Besser als Sex. Manchmal.

Harley-Davidson Hamburg Nord
Reden Tacheles, wenn's um Harleys geht: Piet Knack (rechts) und Milan Holz

Wie fühlt es sich an, eine Harley zu fahren? Und was unterscheidet einen echten Biker von einem schnöden Motorradfahrer? 2 Insider haben es uns verraten

Piet und Milan arbeiten bei Harley-Davidson Hamburg Nord. Mit Bart, Pferdeschwanz und Totenkopfring verkaufen sie täglich Maschinen, die für viele als die coolsten Bikes schlechthin gelten – Harleys. Wir haben uns mit den Jungs getroffen, um sie zu fragen, was einen echten Biker ausmacht, was passiert, wenn jemand ungefragt ihr Moped anfasst und ob man am Gashahn spielt, wenn an der Ampel nebenan eine heiße Braut auftaucht ...

Warum arbeitet ihr bei Harley-Davidson?
Piet:
Um Geld zu verdienen.
Das kann doch nicht alles sein!
Milan:
Naja, wir haben unser Hobby zum Beruf gemacht.
Piet: Klar, das macht man aus Leidenschaft. Ich kann mich nicht bei Honda hinstellen und Honda verkaufen oder Toastbrot bei Aldi. Man muss schon hinter dem Produkt stehen.

Welche war die erste Harley, die ihr gefahren seid?
Milan:
Puh, gute Frage …
Piet:
Die erste Harley …Hmm, das muss eine Sportster gewesen sein.
Da müsst ihr tatsächlich überlegen?!
Milan:
Ich glaube, ich habe eine V-Rod zuerst gefahren. Oder eine Street Glide. Ich weiß es nicht mehr. Ich bin in diesem Leben schon so viele Harleys gefahren, dass ich mich echt nicht mehr erinnern kann.
O.K., aber an euer erstes Motorrad könnt ihr euch erinnern, oder?
Milan: Das darf ich gar nicht sagen. Simson Schwalbe.
Piet: Hahahaha!
Milan: Naja, das war halt das erste Leichtkraftrad. Aber jeder hat doch mal klein angefangen.
Piet: Mein erstes war die Suzuki Intruder.
Und welches Harley-Model habt ihr als erstes besessen?
Milan:
E-Glide Standard.
Piet:
Wide-Glide.

Erzählt doch mal von einem "perfekten Moment" auf eurer Harley!
Milan:
Ich hab so viele perfekte Momente erlebt. Bin schon durch Europa gefahren, durch die USA ... Da gab's echt viele Sachen, bei denen man sagen kann "das hat Spaß gemacht". Man erinnert sich selbst an die Momente gern zurück, die weniger Spaß gemacht haben. Zum Beispiel der Regenguss in Florida, als die Trittbretter der E-Glide weg waren wegen des Wassers auf der Straße – und es war trotzdem geil!
Piet: Der perfekte Moment war, als ich 2011 mit meiner Frau auf dem Motorrad in Finnland war und wir geheiratet haben.
Ihr habt auf dem Motorrad …?
Piet: Naja, wir sind nicht mit den Motorrädern ins Büro rein gefahren. Aber in Finnland ist es so, dass man nach der Trauung mit dem Motorrad zum Wasser fährt, um da Fotos zu machen. Da hat einfach alles gepasst. Perfekt eben.

Warum sind Harley-Fahrer Frauenmagneten? Oder ist das ein Gerücht?
Milan: Klar ist das so! Aber wer sagt denn sowas?
Das habe ich mal gehört.
Piet:
Weil Harleys von richtigen Männern gefahren werden. Meistens jedenfalls. Das hat was mit dem Image von den bösen Jungs zu tun. Vielleicht ist es das. Schicke Maschine, viel Chrom, schöner Sound und dann sitzt da halt ein richtiger Kerl drauf und nicht so ein Schmodder-Buchhalter.
Schmodder-Buchhalter?
Milan: Naja, es gibt solche und solche. Und die sollen ja auch ihren Spaß haben.
Piet:
Ja, aber das sind dann Motorradfahrer und keine Biker!
Was ist denn ein richtiger Biker?
Piet: Ein richtiger Biker ist einer, der sich auf sein Motorrad setzt, seinen Seesack hinten drauf packt, der zum Treffen fährt, der Lagerfeuer macht und im Zelt übernachtet.
Milan: Einer, der einfach drauflos fährt. Der Fahrt wegen und nicht, weil schönes Wetter ist, um einmal durch die Stadt zu tuckern.

Was hat es eigentlich mit diesen Chaptern auf sich?
Piet:
Wenn Du ein Neufahrzeug kaufst, wirst Du automatisch Mitglied in der Harley Owners Group (H.O.G.). Man fördert damit dieses Familienbewusstsein. Und dann kannst Du in die Harley-Chapter eintreten. Es gibt ja viele Leute, die wollen Harley fahren, haben aber niemandem im Freundeskreis, der ihr Hobby teilt. Und in den Chaptern trifft man auf Gleichgesinnte. Aber das ist keine Pflicht. Man geht da freiweillig rein, beschnuppert sich und wenn das passt, dann fährt man mit den anderen Leuten schön durch die Gegend.
Milan: Man fährt gemeinsam zu Treffen, macht Ausfahrten oder Fahrsicherheitstrainings. Und im Winter gibt's jede Menge Events.
   
Ein Harley-Fahrer ohne Bart ist …?
Piet: ...wie ein Penis ohne Eier.
Bitte?! Wieso das denn?
Piet:
Den braucht man, um das Image zu pflegen.
Milan: Das sieht einfach verwegener aus.
Piet: Ach, das entscheidet jeder für sich. Aber das macht halt so 'nen Eindruck von Freiheit und Abenteuer. Robinson Crusoe hatte ja auch einen.

Eine Frau auf einer Harley ist …?
Milan:
...sexy!
Piet: Jo. Ganz klar.
Milan: Wenn die dann noch die passenden Klamotten anhat – Lederhose und so – das sieht schon ganz geil aus.

Was sind das eigentlich für Frauen, die Harley fahren?
Piet:
Auf jeden Fall selbstbewusste Frauen.
Milan: Die lassen sich nicht so leicht reinreden. Die entscheiden selbst, was sie fahren wollen. Außerdem sind sie mutig bei der Farbwahl. Da sind wirklich alle Altersklassen vertreten.
Piet: Ja, denk mal an Vally! Die ist Ende 70.
Wer ist denn Vally?
Piet: Das ist eine Kundin von uns. Super sympathisch, super nett! Fährt eine gelbe Fat Boy mit Beiwagen. Die ist sowas von gut drauf.

Was darf bei einer Ausfahrt mit dem Motorrad nie fehlen?
Milan:
Memory-Stick für die Musik.
Piet: Jack Daniels.

Lässt ein Harley-Fahrer sein Bike von jemand anderem fahren?
Piet:
Mein Bike und meine Frau fasst kein anderer an.
Darf Deine Frau denn wenigstens Deine Harley fahren?
Piet:
Nö! Sie hat ihre eigene. Außerdem würde sie mit meiner Maschine gar nicht klarkommen.
Milan: Ich würde das schon machen. Kommt aber ganz darauf an, wer das ist. Meine Kumpels fahren selbst alle Harley. Die brauchen das also schon mal nicht.

Was passiert, wenn jemand ungefragt euer Motorrad anfasst?
Milan: Berühren ist immer so 'ne Sache, ne?
Piet: Es gibt ja ungeschriebene Gesetze. Wenn sich da jemand draufsetzt, dann wird er erst mal runtergehauen und danach wird er gefragt, warum er das gemacht hat.
Milan: Also Draufsetzen geht gar nicht. Aber wenn er nur den Spiegel anfasst …
Piet: … da kann man schon mal drohen.
Milan: Ja, aber Draufsetzen …
Piet: … da gibt's sofort ne Ohrfeige! Ganz klar.

Was macht ein Biker eigentlich im Winter?
Milan:
Also ich war gestern schön in der Schwimmhalle.
Piet: Kumpels treffen, in der Werkstatt rumschrauben, Umbauten machen. Ansonsten Auto fahren.
Milan: Ja, schön mit Sitzheizung. Hehe.

Sollte ein richtiger Biker auch Schrauber sein?
Piet:
Nö. Das ist nicht notwendig.
Milan: Es gibt viele Leute, die das Schrauben mit Harley-Davidson verbinden. Aber ganz ehrlich, ich persönlich hab gar keinen Bock zu schrauben. Ich will Motorrad fahren.

Was kommt an erster Stelle: Euer Motorrad oder eure Frau?
Piet:
Das ist zu indiskret.
Milan: Du musst das hier ja nicht Deiner Frau zum Lesen geben. Keine Ahnung, hat halt beides seinen Reiz.
Piet: Sagen wir mal, beide an gleicher Stelle.

Was ist euer Top-Event im Jahr?

Milan: Hamburg Harley-Days und Faak am See in Österreich.
Piet: Das Treffen der Northern Vikings in Finnland. Das ist schön klein und ohne Kommerz.

Euer Lieblingsgetränk?
Piet: Jacky-Cola.
Milan: Captain Morgan-Cola

Eure Lieblingsband?
Piet: 'Ne ganze Menge! The Doors, Rory Gallagher, Joe Bonamassa
Milan: AC/DC

Warum müssen Harleys so irre laut sein?
Milan:
Müssen die nicht!
Piet:
Die müssen nur 'nen guten Sound haben. Laut ist nur laut. Die müssen gut klingen.

Hand aufs Herz. Wenn an der Ampel nebenan eine heiße Mieze im Auto sitzt – spielt ihr dann am Gashahn?
Milan:
Nee! Das ist doch assi!
Piet: Auf keinen Fall!

Stellt euch folgende Situation vor: Ihr sitzt im Cafè, vor euch glänzen eure heißen Maschinen in der Sonne und die Passanten bleiben stehen und bewundern sie. Wie fühlt sich das an?
Piet:
Da ist man schon mächtig stolz.
Milan: Ja?
Piet: Ja, ist so! Man freut sich, dass man 'ne schöne Maschine hat und dass andere die auch hübsch finden.
Milan: Ja doch, da achtet man schon drauf. Daran sehe ich, dass auch andere Leute einen guten Geschmack haben und nicht nur ich.

Redet ihr heimlich mit euren Motorrädern?
Milan:
Nee!
Piet:
Aus welchem Märchenbuch hast Du das denn?

Welche war eure genialste Reise?
Milan:
Bin jetzt in Florida gewesen und das war schon ganz geil mit der großen Ultra. Da kannst Du halt ohne Helm fahren. Hier kostet das ja gleich 15 Euro, wenn Du erwischt wirst. Da fährst Du schön mit Basecap der Sonne entgegen. Das ist schon geil.
Piet: Mit dem Motorrad durch Lappland und Norwegen. Einfach supergeil. Der Verkehr ist anders als in Deutschland. Die Landschaft ist top, viele entspannte Leute.

Was ist besser als Motorradfahren?
Milan:
Nix!
Piet: 'Ne heiße Nacht.

Sind Harley-Fahrer allesamt knallharte Typen?
Milan:
Nee! Außen hart und innen weich.
Piet:  Nicht mehr. Es gibt genug Weicheier. Die fahren Harley, weil der Kumpel eine fährt oder weil es gerade in ist. Das sind dann aber wiederum keine Biker.
Milan: Die fahren auch zu wenig. Die verkaufen ihre Maschine nach 2 oder 3 Jahren wieder und sind dann insgesamt 300 Kilometer gefahren.
Piet: Genau. In der Garage!
Milan: Das ist ja auch irgendwo schade. Die Leute verpassen was.

Was ist der häufigste Satz, den ihr von Kunden hört, die zum ersten Mal Harley fahren?
Piet:
"Ich krieg das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht."
Milan: "Das war besser als Sex!"

Woher weiß man eigentlich, dass man das perfekte Motorrad für sich gefunden hat?
Milan:
Die erste Frage, die man sich stellen sollte, ist, was will ich eigentlich mit dem Motorrad machen? Will ich damit nur bisschen um den Pudding fahren? Will ich durch die Stadt fahren? Will ich ein bisschen weiter fahren, zu zweit, allein, mit Gepäck? Dann muss man es einfach live ausprobieren.
Piet: Man entscheidet sich für ne Marke, kommt dann zu uns und lässt sich anständig beraten. So einfach ist das.

Beschreibt doch mal in 3 Worten das Lebensgefühl, eine Harley zu fahren.
Milan: Frei. Geil. Spaß.
Piet:
If I had to explain, you wouldn't understand.

8 Gründe eine Bikerin zu daten
8 Gründe eine Bikerin zu daten 9 Bilder

Sponsored SectionAnzeige