Garantiert gesund: Willkommen im Fresstempel

Gesunde Lebensmittel
Das braucht der Mann

Verneigen Sie sich vor den 10 gesündesten Lebensmitteln für Männer! Jedes von ihnen ist der fleißigste Lieferant eines wichtigen Nährstoffs

Lycopin: Eigentlich gehört Lycopin zu den Karotinoiden und damit zu den Sekundären Pflanzeninhaltsstoffen. Aber da es eine besondere Wirkung hat, gebührt ihm auch eine Sonderstellung. Studien zeigen nämlich immer wieder, dass der reichliche Verzehr des roten Gemüsefarbstoffes mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit einhergeht, an Prostatakrebs zu erkranken – einer der häufigsten Krebsarten bei Männern. Tomaten sind die Lycopin-Stars, denn insbesondere in konzentrierter Form sind sie unschlagbar.

Keine harte Nuss

Je mehr Protein Sie essen, desto mehr Vitamin B6 brauchen Sie auch. Und das regelmäßig, denn der Körper kann es nur schlecht speichern. Von künstlichen B6-Quellen sollten Sie sich trotzdem fern halten, weil es bei Überdosierung langfristig zu Nervenschäden kommen kann. Das ist mit diesen Lebensmitteln aber nicht möglich.
Fazit: Keine Angst vor Nussfett! Es hat Spitzenqualität – und Nüsse sättigen besonders gut.

Soviel Pyridoxin ist enthalten in:

  • Walnüssen 0,87 mg
  • Kalbsleber 0,80 mg
  • Geflügelleber 0,80 mg
  • Sesamsamen 0,79 mg
  • Makrele 0,63 mg
  • Sonnenblumenkernen 0,60 mg
  • Linsen 0,58 mg
  • Bückling 0,50 mg
  • Putenbrust 0,46 mg
  • Kalbfleisch 0,40 mg

Guter Fang

Nur so kann sie die Hormone produzieren, die den Stoffwechsel steuern. Kreisen zu wenig im Blut, fühlt man sich müde, antriebslos, unfähig zur Konzentration, man fröstelt, bringt keine Leistung und ist schlecht gelaunt.

Fazit: Heute wird auch in vielen Fertigprodukten jodiertes Salz verwendet, was den Mangel etwas entschärft hat. Dennoch sollte öfter Seefisch auf den Tisch kommen.

Soviel Jod ist enthalten in:

  • Schellfisch 243 µg
  • Seelachs 200 µg
  • Kabeljau 170 µg
  • Miesmuscheln 130 µg
  • Garnele 130 µg
  • Austern 120 µg
  • Steckmuscheln 120 µg
  • Hummer 100 µg
  • Bismarckhering 91 µg
  • Bückling 71 µg

Tee statt Weh

Wie viele SP (nennen wir sie mal so) es gibt, ist nicht bekannt (30000, wird geschätzt), und komplett erforscht sind sie erst recht nicht. Deshalb können wir hier weder Mengenangaben machen noch eine echte Gewichtung vornehmen. Doch der grüne Tee hat sich in so vielen Studien als besonderer Knaller gegen Krebs und Herzinfarkt erwiesen, dass ihm der erste Platz gebührt.
Fazit: Je bunter das Gemüse, desto besser. Wer denkt, er käme ohne Gemüse aus, irrt: Tee, Schokolade und Wein allein bringen es nicht.

Antioxidantien sind enthalten in:

  • grünem Tee
  • Bitterschokolade
  • Wein und Trauben
  • Lauchgewächsen
  • blauem Gemüse (Rotkohl, Aubergine)
  • schwarzem Tee
  • Vollkorngetreide
  • Sojaprodukten
  • Senf
  • Obst und Gemüse

Infektionsschutz

Insbesondere danach. Denn mit jeder Ejakulation werden 5 mg Zink verschleudert, die anderswo fehlen können. So macht ein Mangel
an Zink zum Beispiel anfälliger für Infektionen. Ob Zink-Kapseln etwas bringen, ist noch umstritten – generell zeigen Forschungsergebnisse jedoch, dass eine kontinuierliche Zufuhr von kleineren Wirkstoffmengen effektiver ist.
Fazit: Austern-Hasser können aufatmen – es geht auch ohne Glibber! Kalbsleber und Kakao tun es nämlich auch.

Soviel Zink ist enthalten in:

  • Austern 22000 µg
  • Kalbsleber 8400 µg
  • Kakaopulver 8200 µg
  • Kürbiskerne 7030 µg
  • Schweineleber 6350 µg
  • Edamer, 30% 5300 µg
  • Rindsleber 4830 µg
  • Emmentaler, 45%, 4630 µg
  • Rindfleisch 4200 µg
  • Haferflocken 4060 µg
Kerne: enthalten Vitamin B1
Energie für Denker

Denkstoff

Noch größer ist der Bedarf allerdings bei Ausdauersportlern, die sehr viel Energie umsetzen und diese zum großen Teil aus Kohlenhydraten gewinnen. Da Vitamin B1 recht empfindlich ist und vom Körper nicht lange gespeichert werden kann, muss es regelmäßig gefuttert werden. Hohe Einzeldosen durch Vitaminpillen bringen nichts, weil der B1-Überschuss mit dem Urin verloren geht.
Fazit:Sonnenblumenkerne ohne Fett in der Pfanne rösten und über Salate oder Gemüsegerichte streuen. Genial!

Soviel Thiamin ist enthalten in:

  • Sonnenblumenkernen 1,9 mg
  • Pinienkernen 1,3 mg
  • Paranüssen 1,0 mg
  • Erdnüssen 0,9 mg
  • Schweinefleisch 0,9 mg
  • Pekannüsse 0,86 mg
  • Mohnsamen 0,86 mg
  • Sesamsamen 0,8 mg
  • Amaranth 0,8 mg
  • Erbsen 0,76 mg
Haselnüsse: Vitamin E
Schützen vor Herzinfakt und Schlaganfall

Entkalker

Denn vor allem beim Bekämpfen von Arterien-Verkalkung, also von Herzinfarkt und Schlaganfall, hat es Vitamin E zu Berühmtheit gebracht. Während künstliches Vitamin E in Studien immer wieder floppt, erwies sich der häufige Verzehr von Nüssen als der zusätzliche Kick für ein langes Leben. So einen direkten und statistisch nachweisbaren Zusammenhang gibt’s sonst kaum.

Fazit: Viele Öle haben zwar einen höheren Vitamin-E-Gehalt, aber wer will schon Öl naschen?

Soviel Vitamin E ist enthalten in:

  • Haselnüssen 26,6 mg
  • Macadamias 25,2 mg
  • Sonnenblumenkernen
    21,8 mg
  • Erdnüsse 10,3 mg
  • Erdnussbutter 8,6 mg
  • Eigelb 6,3 mg
  • Schwarzwurzel 6,0 mg
  • Walnüsse 6,0 mg
  • Früchtebrot 3,5 mg
  • Hering in Tomatensauce 3,1 mg
Rollmops: Omega-3-Fettsäuren
Lieber mal Fisch

Big Fish

Wir zeichnen daher nicht nur einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aus, sondern vor allem das Verhältnis zu den Omega-6-Fettsäuren. Der Wert in der unten stehenden Liste ist der Omega-3- geteilt durch den Omega-6-Gehalt.

Fazit: Es geht auch ohne Fisch. Denn Lein- und Rapsöl enthalten Fette, die der Körper zu Omega-3-Fettsäuren umbauen kann.

So sieht das Verhältnis der Fettsäuren aus:

  • Hering 21,2
  • Sprotte 12,6
  • Räuchermakrele 11,9
  • Ölsardine 7,2
  • Makrele 6,7
  • Lachs (Salm) 5,8
  • Schillerlocke 5,0
  • Ostseehering 4,7
  • Leinsamen 4,0
  • Leinöl 3,9
Chips: enthalten Kalium
Chips lassen Muskeln wachsen

Nervensache

Doch während Natrium in Form von Kochsalz in der Ernährung stark vertreten ist, kann das Kalium schon mal zu kurz kommen. Auch wegen der Tatsache, dass ein Zellwachstum und damit Muskelzuwachs nur mit genug Kalium möglich ist, lohnt es, sich über die Zufuhr Gedanken zu machen. Mit abwechslungsreicher Ernährung (nicht so viele Fertigprodukte) ist man meist auf der sicheren Seite. Kritisch kann es jedoch vor allem nach Erbrechen oder Durchfall werden.
Fazit: Vor allem bei sportlichen Höchstleistungen (also Achtung, Marathonis!) sollten Sie kaliumreich essen.

Soviel Kalium ist enthalten in:

  • Bananen, getr. 1480 mg
  • Aprikosen, getr. 1370 mg
  • Weizenkleie 1350 mg
  • Korinthen 1340 mg
  • Pistazien 1020 mg
  • Chips 1000 mg
  • Erbsen, roh 940 mg
  • Pommes frites 930 mg
  • Ingwer 910 mg
  • Feigen, getr. 850 mg
Kefir: enthält Proteine
Kefir ist Eiweiß-Spitze

Platz 1 in Sachen Eiweißgehalt

Doch es war knapp. Was zählte, war die biologische Wertigkeit (wie viel Körperprotein aus 100 g Nahrungsprotein gebildet werden kann). Und die üppigste Proteinausstattung nützt nichts, wenn die essenziellen Aminosäuren fehlen.
Fazit: Man kann durch Kombinieren die biologische Wertigkeit von Lebensmitteln verbessern und seinen Proteinbedarf auch vegetarisch decken.

Die biologische Wertigkeit von:

  • Kefir 100
  • Ei 100
  • Rindfleisch 92 - 96
  • Milch 88
  • Käse 84 - 88
  • Soja 84
  • Bohnen 72
  • Reis 70
  • Kartoffeln 70
  • Linsen 60
Seite 16 von 42

Sponsored SectionAnzeige