Sex-Workout: Bestform fürs Bett

Läuft’s mit Ihrer Liebsten mal nicht gut, werfen Sie nicht gleich das Handtuch. In unserer Bildergalerie finden Sie Übungen, die Ihren Sex besser machen

Swissball-Liegestütze

1. Nehmen Sie sich einen Swissball und gehen Sie in die Liegestützposition. Die Unterschenkel legen Sie auf dem Swissball ab. Arme, Beine und Rücken sind gerade, der Kopf ist mit dem Rücken und den Beinen auf einer Linie, Ihre Bauchmuskeln sind angespannt.

2. Machen Sie so viele Liegestütze wie möglich. Den Kopf stets gerade halten, nicht nach hinten wegdrücken und nicht auf den Ball sehen.

Beinzüge

1. Legen Sie sich auf den Rücken, die Füße flach auf dem Boden, in den Knien ein rechter Winkel, die Arme ruhen neben dem Körper. Knie leicht anziehen (rechter Winkel bleibt), mit den Händen in die Kniekehlen greifen. Knie sachte und so weit
es geht zur Brust ziehen.

2. Zwei bis drei Sekunden halten, dann zurück. Steißbein und Hinterkopf immer
auf dem Boden lassen, nicht ins Hohlkreuz fallen.

Oberkörperpendel

1. Sie knien auf einem Teppich oder einer Matte, in den Kniegelenken ein 90-Grad-Winkel, Ihre Arme hängen locker herab. Der Rücken ist absolut gerade, bildet mit dem Kopf und den Oberschenkeln eine Linie.

2. Beugen Sie sich mit durchgestrecktem Oberkörper einige Zentimeter nach hinten. Position zwei bis drei Sekunden lang halten, danach zurück. Vermeiden Sie es, die Hüfte nach vorne zu drücken.

Hüftschieben

1. Gerade hinstellen und mit einem Bein einen großen Schritt nach vorne machen. Die Hände in die Hüften. Die Fußspitzen zeigen nach vorne, die Knie sind leicht gebeugt.

2. Becken langsam nach vorn schieben, bis Sie ein leichtes Ziehen in der Hüfte spüren. Nicht übertreiben! 5 Sekunden halten, anschließend die Beine wechseln.

Beckenheben

1. Legen Sie sich auf den Rücken, Knie anwinkeln, die Fußsohlen flach auf den Boden. Ihre Arme strecken Sie neben dem Körper aus, die Handflächen zeigen dabei nach unten.

2. Po zusammenkneifen und das Gesäß langsam vom Boden heben, bis der Körper von den Schultern bis zu den Knien eine Linie bildet. Position ein bis zwei Sekunden halten, dann zurück in die Ausgangsposition.

Beinüberschläge

1. Auf den Rücken legen, die Knie anwinkeln, die Fußsohlen flach auf den Boden, die Arme neben dem Körper ausstrecken, Handflächen nach unten.

2. Linkes Knie zur Brust ziehen, mit rechts greifen, dann sachte zur rechten Schulter ziehen. 20 Sekunden halten, zurück und das Ganze mit dem anderen Bein durchführen. So oft es geht die Beine wechseln. Kopf, Schultern, Rücken auf dem Boden lassen.

Beinüberkreuzen, kniend

1. In den Vierfüßler-Stand gehen, Knie und Hände schulterbreit auseinander. Der Blick ist auf den Boden gerichtet. Das rechte Bein schräg nach rechts hinten ausstrecken, die Zehenspitzen absetzen (Ausgangsposition).

2. Das gestreckte Bein heben, übers linke hinwegführen und die Fußspitze auf der anderen Seite des linken Beins auf den Boden führen. Zurück in Ausgangsposition. Möglichst viele Wiederholungen absolvieren, Beine wechseln.

Liegestützwippen

1. In die Liegestützposition gehen, Hände schulterbreit auseinander. Arme und Beine sind gestreckt, die Füße ganz eng beieinander. Bewegen Sie den Körper langsam nach hinten, bis Ihr Gesicht auf Höhe der Hände ist.

2. Als nächstes den Körper nach vorne bewegen, bis sich der Bauchnabel auf Höhe der Hände befindet. Die Hände selbst nicht bewegen. Den Rücken, die Beine und die Arme stets gestreckt lassen. So oft es geht wiederholen.

 
Seite 6 von 29
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige