Riesenbetrug mit Dialern: Auf Erotik-Seiten abgezockt

Wie einst die Sirenen: verlockend, aber gefährlich

Internet-Surfer hat es mal wieder erwischt. Vermutlich 100 000 sind auf Dialer-Betrüger reingefallen

100.000 Opfer und 20 Millionen Euro Schaden, das sind schätzungsweise die Eckdaten der bislang größten Dialer-Abzocke in Deutschland. Offenbar haben die Betrüger Pornoseiten im Internet angeboten und über einen Dialer abgerechnet, so FAZ.NET. Allerdings veränderte das Dialer-Programm beim Herunterladen die Sicherheitseinstellungen der betroffenen Computers und kassierte von da an im Hintergrund ab: 1,86 pro Minute oder Grundgebühren von 45 Euro und 95 Cent pro Minute. Einige Opfer fanden daraufhin bis zu 1000 Euro für die Dialer-Dienste auf der Telefonrechnung, im Durchschnitt lag der Schaden immerhin noch bei 150 Euro.

Ein mutmaßlicher Täter bereits verhaftet

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück, die den Fall für ganz Deutschland übernommen hat, fand bisher schon 850.000 Telefondaten mit 20 der betrügerischen gebührenpflichtigen Telefonnummern. Bereits 200 Opfer haben Anzeigen erstattet, obwohl Geschädigte erfahrungsgemäß erst bei höheren Summen zur Polizei gehen.

Einen der mutmaßlichen Täter, einen 29jährigen Deutschen, der in Lettland lebt, kennt die Polizei bereits. Er wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht, festgenommen und wird voraussichtlich bald ausgeliefert. Außerdem hat die lettische Polizei den Deutschen bereits einen Kleinlaster voller Computer als Beweismaterial geliefert. Die Osnabrücker Polizei hat die Liste der bekannten Nummern unter www.dialer-os.de.gg veröffentlicht, zudem gibt es dort aktuelle Infos zu dem Fall.

Sponsored SectionAnzeige