Großkatzen ausstopfen in 10 Schritten: So machen Sie aus einer Raubkatze einen Bettvorleger

So machen Sie aus einer Raubkatze einen Bettvorleger
Miezekatzen: lebendig am Ende doch schöner

Ihnen begegnet ein Puma, und er fällt vor Schreck tot um. So wird daraus ein Bettvorleger

1. Das Tier auf den Rücken legen, Pfoten ausbreiten. Am Anfang der Rippen ein Skalpell ansetzen und einschneiden (3 mm tief), so fließt kein Blut. Bis zum Schwanzansatz schneiden, Fell zur Seite ziehen.

2. Schwanzwurzel vom Fleisch krempeln, als würden Sie ’ne Schoko-Tafel öffnen. Hinterbeine innen aufschlitzen, abkrempeln, Tatzen vom Fell trennen, die Fußpolster dranlassen.

3. An den Hinterpfoten aufhängen, das Fell vom Schwanz zum Hals herunterziehen, als würden Sie ihm aus dem Anzug helfen. Die Ohren mit Fell vom Schädel reißen, bis zur Nasenwurzel schälen. Lefzen dicht am Schädel vom Kiefer trennen und über die Augen ziehen.

4. Den Kopf vom Rumpf abtrennen, kochen und bleichen (das gibt weiße Zähne).

5. Gerben in Chemikalienlösung. Das entfernt Fett, Fleisch und mumifiziert. Dauert in der Badewanne fünf Tage und stinkt wie Hölle (ein Tierpräparator schafft’s in 24 Stunden). Danach lufttrocknen.

6. Schrumpfkopf mit Gips oder Stroh füllen.

7. Kunstzunge einsetzen, Lefzen ankleben.

8. Kunstaugen einbauen.

9. Nase und Lefzen mit Teer o. Ä. schwärzen.

10. Auf der Lederseite eine Decke gegennähen, dann liegt der Vorleger besser.

 

Übrigens: Kaufen Sie sich lieber einen Teppich und lassen Sie die Miezekatze laufen. Lebendig sind sie nämlich viel hübscher anzusehen.

Sponsored SectionAnzeige