Bewegung bringt Ruhe

10 Minuten Sport reichen

Sport ist eine der effektivsten Methoden, um Stress abzubauen: Dabei müssen Sie sich aber wohlfühlen

Schalten sie mindestens einen Gang runter – Männer neigen dazu, sich zu überlasten. Also hören Sie in sich hinein. Manchmal kann es nämlich auch genau das Richtige sein, sich so richtig zu verausgaben.

Weniger ist viel mehr: Wenn Sie mit Sport auch abnehmen wollen, dann sollten Sie sich das mit dem Auspowern besser überlegen. Eine niederländische Studie der Uni Maastricht ergab, dass man sich anschließend für den Rest des Tages weniger bewegt und so unter dem Strich nicht so viele Kalorien verbrennt, wie wenn man
es langsamer angeht.

10 Minuten Sport reichen: Zumindest, wenn Sie nur Ihre Laune verbessern wollen, so US-Forscher an der Universität von North Arizona. Bereits nach 10 Minuten lockerem Radeln auf einem Ergometer waren die Probanden deutlich wacher und fröhlicher, weiteres Strampeln führte jedoch zu keiner weiteren Verbesserung. Wollen Sie aber Ihre Figur erhalten, müssen Sie mehr tun und jeden Tag mindestens 30 Minuten sporteln. Ein moderates Training reicht dafür bereits aus. Pro Woche sollten 2000 Kalorien purzeln, um den Status quo zu halten.

Unbedingt aussitzen: Wer viel sitzen muss, der leidet oft unter Rückenschmerzen. „Dem wirken Sie entgegen, indem Sie die Wirbelsäule ständig in Bewegung halten“, sagt Ulrike Roesch-Löhr, leitende Physiotherapeutin der Rheumaklinik in Bad Füssing. Am besten benutzen Sie dafür einen Sitzball. Sitzen Sie da drauf, machen Sie automatisch kleine Balance- und Ausgleichsbewegungen. Eine gute Alternative zum Ball sind luftgefüllte Kissen (etwa Dynair aus dem Sanitätshandel, um 20 Euro), die ebenfalls für dynamisches Sitzen sorgen. Fans von Ball und Kissen sind sicher: Die ständige Bewegung Ihrer Wirbelsäule vergrößert gleichzeitig die geistige Beweglichkeit.

Gegensätze ziehen sich an: Die ideale Entspannung steckt oft im Gegenteil dessen, was Sie beruflich machen. Ihr Job ist eintönig? Machen Sie etwas Aufregendes wie Fallschirmspringen. Sie sitzen viel? Bewegen Sie sich im Freien. Sie arbeiten körperlich? Beschäftigen Sie abends Ihren Kopf: Greifen Sie zu Buch oder Kreuzworträtsel.

Alles zu seiner Zeit: Um die Beweglichkeit zu verbessern, sollten Sie sich regelmäßig dehnen, am besten 15 Minuten täglich. Planen Sie fürs Stretching eine eigene Trainingseinheit ein – alles andere ist kontraproduktiv. Mehrere Studien fanden heraus, dass Dehnübungen direkt vor dem Sport das Verletzungsrisiko erhöhen und nach dem Training Muskelkater hervorrufen.

Auf zum Golfplatz!: Der Rasensport ist gesund. Zumindest, wenn Sie zu Fuß gehen und nicht mit dem Kart fahren, so eine finnische Studie mit Männern, die allein mit 2 bis 3 Runden pro Woche nach 5 Monaten ihr Gewicht reduzierten und auch ihre Werte für Blutfette und Blutdruck verbesserten.

Seite 13 von 34

Sponsored SectionAnzeige