27,5- bis 29-Zoll-MTBs: Big-Wheel-Mountainbikes im Check

Die hohe Laufruhe und die Sicherheit der 29"-Laufräder überzeugen MTB-Fans
Große Laufräder sorgen für mehr Sicherheit im Gelände

Mountainbikes rollen jetzt mit 27,5- und 29-Zoll-Laufrädern durchs Gelände und überwinden so (fast) jedes Hindernis, ohne Sie aus dem Tritt zu bringen

Mountainbikes nehmen zu. Nein, nicht an Gewicht, sondern in puncto Laufradgröße. Noch bis vor 3 Jahren waren an fast jedem Geländebike Reifen von 26 Zoll (oft geschrieben: 26") montiert. Heutzutage muss es immer häufiger die 29er-Variante sein. "Die Twentyniner sind im Markt fest etabliert – zu Recht, denn sie schlagen kleinere Bikes hinsichtlich Bergauf-Traktion und Laufruhe klar", so Rad-Experte Christian Pauls, Redakteur bei Mountainbike. Außerdem absorbieren große Laufräder Wurzeln und Schlaglöcher, ohne den Fahrer groß zu erschüttern, und bringen so mehr Sicherheit auf die Strecke.

Sie fürchten, dass da die Beschleunigung leidet? Nicht ganz unbegründet. Guter Kompromiss für alle Tempo-Biker: das Laufrad-Mittelmaß 27,5 Zoll (auch als 650B bezeichnet). Es vereint die Vorteile beider Laufradgrößen. Pauls: „Sie sind laufruhiger als 26-Zöller und in engen Passagen agiler als 29er.“

Gut veranschaulicht: je grösser das Rad, desto ruhiger wird die Mountainbike-Tour

Je grösser das Laufrad, desto ruhiger wird die Fahrt

So verhalten sich unterschiedlich große Laufräder an Hindernissen: Das kleinere trifft im steileren Winkel (a2) auf das Hindernis als das größere (a1). Folge: Das kleine Rad wird stärker gebremst.

Die besten Mountainbikes 2014
Die besten Mountainbikes 2014 10 Bilder
Seite 8 von 12

Sponsored SectionAnzeige