Biken extrem: Bike-Spaß im Winter mit Cyclocross

Bike-Spaß im Winter mit Cyclocross
Für Bike-Fans ist Cyclocross die Ideallösung für die schlechte Jahreszeit

Sie wollen auch bei Schnee nicht aufs Biken verzichten? Wir sagen Ihnen, warum Cyclocross die Ideallösung für Sie ist

  • Gut gesrüstet Ein normales Rennrad erreicht bei winterlicher Nässe, bei Laub und Schnee schnell seine Grenzen. Deswegen: Steigen Sie doch auf ein Querfeldein-Bike (Cyclocross)! "Mit den breiten Stollenreifen sind Sie auf rutschigem Untergrund viel sicherer unterwegs", sagt Philipp Walsleben, U23-Cyclocross-Weltmeister aus Kleinmachnow. Um sich vor Nässe zu schützen, montieren Sie zusätzliche Schutzbleche (www.sks-germany.com, ab 45 Euro) – funktioniert wegen der Reifenfreiheit zwischen Gabel und Hinterbau problemlos. Mit einem Beleuchtungsset (www.bumm.de, ab 120 Euro) ist es das perfekte Rad für die Winterzeit.
  • Gut unterwegs Mit dem Crosser fühlen Sie sich in jedem Terrain wohl. Ob eine Abkürzung durch den Park oder querfeldein durch hartes Gelände, alles geht. "Auch auf dem Weg durch die Stadt sind Sie damit viel flexibler", so Walsleben. Tipp: Sie möchten im Sommer lieber Rennrad fahren, haben jedoch kein Geld für ein Zweitrad? Kein Problem: Ziehen Sie Ihrem Crosser profillose Reifen auf und wechseln Sie auf ein größeres Kettenblatt – und fertig ist das Rennrad!
  • Gut trainiert Wenn Sie den gesamten Sommer auf dem Rennrad verbringen, dann trainieren Sie zwar die Ausdauer, nicht aber die Technik. Ab in den Dreck! Geländefahrten verhindern einseitiges Training, setzen immer neue Reize. Insbesondere auf Sand und Schlamm ist Koordination gefragt. Weil das Bike für solches Terrain ausgelegt ist, reagiert es nicht so empfindlich – Sie können besser an Ihrer Koordination arbeiten. Ach ja: Natürlich halten regelmäßige Fahrten im Winter auch die Ausdauer auf einem guten Level.
  • Gut amüsiert "Ein Crosser ist so schnell wie ein Rennrad und agil wie ein Mountainbike", sagt Walsleben. Sie sind damit nicht mehr nur an die Straße oder an das Gelände gebunden. Fahren Sie doch einfach, wo Sie wollen, und suchen Sie sich neue Herausforderungen. Das kann beispielsweise mal ein kleiner Singletrail sein oder auch ein Sprung über einen Baumstamm. "Das Bike kennt keine Grenzen", so der Rad-Profi. "Die Limits gibt allein das Können des Fahrers vor."

Mehr Infos zum Thema Biken finden Sie in unserem Biker-Guide und in diesen Mediashows über Bike-Ausrüstungen.

Sponsored SectionAnzeige