Online-Gespräche: Einsteiger-Tipps für die Internet-Telefonie

Vor allem bei Auslandsgesprächen sparen Sie durch Internet-Telefonie einiges
Telefonieren per Internet statt mit dem Telefon – heute kein Problem mehr

Telefonieren über das Internet liegt im Trend. Wir erklären, was Sie dazu brauchen und welche Vorteile Portale wie Skype und Co. bieten

Hardware: Voraussetzung ist natürlich ein PC. An einen Router können Sie dann ein spezielles IP-Telefon anschließen oder per Adapter über den analogen Festnetz-Apparat in das Web telefonieren. „Einfacher ist es, wenn
Sie über einen Rechner mit DSL- oder Breitband-Anschluss verfügen, am besten mit 256 kBit/s Upstream für eine gute Sprachqualität“, so Wolfgang Boos von der Fachzeitschrift "Connect". Zusätzlich benötigen Sie Kopfhörer und Mikrofon – in einem Headset ist beides integriert.

Software: Sie haben die Wahl: Falls Sie sich für ein Produkt entscheiden, das mit SIP (Session Initiation Protocol) arbeitet, telefonieren Sie mit Teilnehmern desselben Providers gratis. Hat Ihr Gesprächspartner jedoch einen anderen Provider, der den SIP-Standard benutzt, ist Telefonieren meist kostenpflichtig (beispielsweise von T-Online zu Freenet). Lästiger SIP-Nachteil: Sie müssen hinter einer Firewall oft Konfigurationsänderungen vornehmen. Dagegen kann eine Software wie Skype, die eigene Protokolle verwendet, die Firewall von allein durchdringen. Bei diesem Programm können Sie nur mit Teilnehmern reden, die auch Skype installiert haben. Vorteil: Es verschlüsselt jedes Gespräch von Skype zu Skype.

Seite 1 von 1

Sponsored SectionAnzeige