Impotenz: Blei macht unfruchtbar

Glück im Bett, Pech in der Beziehung
Blei tut der Liebe nicht gut

Wenn ein Mann unfruchtbar wird, könnte ein hoher Bleigehalt im Sperma schuld sein

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen besteht ein Zusammenhang zwischen der Befruchtungsfähigkeit der Spermien und dem Schwermetall. Ein hoher Bleigehalt verringert einerseits die Anzahl der Spermien; andererseits auch deren Fähigkeit, an die Eizelle anzukoppeln und sie zu befruchten. Weiter verändert das Metall auch Form und Beweglichkeit der Samenzellen.

Neue Bleilimits für die Umwelt?
Wissenschaftler des North Shore-Long Island Jewish Research Institute hatten Sperma von 140 Männern untersucht, deren Frauen sich künstlich befruchten ließen. Angesichts der Befunde müssten bestehende Limits für Blei in der Umwelt neu diskutiert werden, forderte die Forschungsleiterin Susan Benoff im Fachmagazin „Human Reproduction“.

Gerätselt wird immer noch über die Gründe, die bei Benoffs Testpersonen zu höheren Bleispiegeln als bei anderen Männern geführt hatten: An ihrem Arbeitsplatz waren sie jedenfalls keiner erhöhten Bleibelastung ausgesetzt. Bisherige Forschungsergebnisse machten deutlich, dass Rauchen und Alkohol negative Einflüsse sind. Positiv wirken sich dagegen Sport und gesunde Ernährung aus.

Sponsored SectionAnzeige