Rollenklischees: Blicke lenken Frauen stärker ab als Männer

Jetzt ist sie nicht multitaskingfähig
Auf den ersten Blick haben Sie den Vorsprung

Wenn es ums Anstarren geht, werden Männer zum Multitasking-fähigen Geschlecht

Ihre Freundin beschuldigt Sie, anderen Frauen hinterherzustarren? Zuerst sollte sie sich an die eigene Nase fassen. Denn Frauen lassen sich stärker von den Blicken anderer ablenken als Männer, so eine amerikanische Studie.

Wenn es gilt, auf ein fremdes Gesicht zu reagieren, versagen die Multitasking-Fähigkeiten von Frauen offenbar. Umso stärker lassen sie sich nach einer Studie des Duke University Medical Center in Durham (North Carolina) ablenken, wenn es um Abbildungen von Freunden geht – dort hinken Frauen den Männern um 24 Millisekunden hinterher. Sexualhormone steuern die Gehirnregionen, die Mimikeindrücke verarbeiten, so Studienleiter Michael Platt. "Es lässt sich jedoch nicht sagen, ob das Verhalten angeboren ist oder eine Folge äußerer Einflüsse." Für ihre Studie hatten die Neurobiologen die Reaktionszeit von 32 Frauen und Männern getestet: Männer waren ausnahmslos schneller.

Sponsored SectionAnzeige