Sind Blondinen vom Aussterben bedroht?

Das Ende der Blondine ist nahe: In spätestens 200 Jahren würden sie aussterben, behauptet ein deutscher Forscher – und bringt damit die Träume der Männer ins Wanken.

Die scharfe Blondine gehört zu den vom Aussterben bedrohten Arten. Was auf den ersten Blick ebenso erschreckend wie unglaubwürdig erscheint, hat der deutsche Anthropologe Hans W. Jürgens bei der Auswertung statistischer Daten über die Bevölkerungsentwicklung herausgefunden.

Der Grund dafür liegt in den Genen: Blondes Haar wird von einem sogenannten rezessiven Gen vererbt. Damit ein Kind blond wird, muss es diese Gene von beiden Eltern vererbt bekommen. Wenn nur einer der Elternteile dunkel ist, wird auch das Kind nicht blond. Außerdem, so Jürgens, wirkt künstlich gefärbte Platinblondine auf Männer viel anziehender als natürlich blondes Haar.

Die letzten Natur-Blonden werden in Finnland geboren werden, so der Kieler Professor, dem Land mit dem höchsten Blond-Anteil in der Bevölkerung. Und bis 2202 seien sie dann völlig ausgestorben.

Andere Wissenschaftler teilen allerdings die Auffassung des Kieler Anthropologen nicht. Jonathan Rees, Professor für Dermatologie in Edinburgh, hält dieses Aussterben für unwahrscheinlich, da Gene nur dann verschwinden, wenn sie einen wirklichen Nachteil in der Entwicklung bringen. Es gibt also noch Hoffnung.

Aber was die Zukunft auch bringt: Behandeln Sie Ihre Blonde mit dem gebührenden Respekt einer aussterbenden Spezies.

Sponsored SectionAnzeige