Geschlechterrollen: Blondinen mindern männlichen IQ

Blondinen machen Männer dümmer
Wie weit er wohl bei ihr seinen IQ runtergeschraubt hat?

Männer schenken blonden Frauen mehr Aufmerksamkeit als Dunkelhaarigen. Dabei büßen sie einiges ihrer Intelligenz ein

Wie tief das Image vom "dummen Blondchen" in unserer Gesellschaft verankert ist, hat eine französische Untersuchung gezeigt. Der Anblick eines blonden Schopfes macht Männer dümmer. Grund: Sie halten Blondinen automatisch für blöd und passen den eigenen IQ dem vermuteten niedrigeren Niveau an, so die Forscher.

In der Studie der Universität Nanterre (Paris) wurden den männlichen Probanden Fotos vorgelegt – und zwar von schwarzhaarigen, brünetten und blonden Frauen. Beim anschließenden Intelligenztest schnitten die Männer schlechter ab, die sich vorher die Blondinen-Bilder angeschaut hatten. Nach Angaben der Londoner "Times" führt das Studienleiter Thierry Meyer darauf zurück, dass Männer glauben, blonde Frauen seien wenig intelligent. Sehen sie eine Blondine, fahren sie quasi ihre Hirnaktivität ein, um sich der Frau anzupassen und bessere Chancen bei ihr zu haben, schreibt die Times. "Menschen orientieren sich normalerweise an Stereotypen und verhalten sich dann auch so", erklärt Sozialpsychologe Meyer.

Übrigens: Marylin Monroe, die Ur-Blondine und von Natur aus dunkelblond, soll einen sehr hohen Intelligenz-Quotienten gehabt haben.

Sponsored SectionAnzeige