21 Tipps für Sakko-Träger: Sakko-Sünden

1001 BF Business-Style
Auch wenn das Sakko sitzt, sollten Sie kein Bein zeigen!

Als Sakko-Fan kann man viele Fehler begehen. Zum Beispiel die folgenden drei

  1. Zum Sakko gehört das langärmelige Hemd, entweder mit Knopf- oder mit Doppelmanschette. Es sieht einfach furchtbar aus, wenn aus dem Sakkoärmel der nackte Arm hervorschaut, zum Beispiel wenn der Kurzarmhemdenträger die Hand zum Gruß ausstreckt. T-Shirts unterm Sakko à la „Miami Vice“ finde ich auch ganz schrecklich.

     

     

  2. Als echtes „Don’t“ empfinde ich doppelreihige Sportsakkos mit Goldknöpfen. Die sollten einzig und allein dem blauen Blazer vorbehalten sein. Genauso schlimm sind Doppelreiher, bei denen die Revers wie beim einreihigen Sakko geschnitten sind. Zu einem zweireihigen Sakko gehört das spitze Revers.

     

     

  3. Außer beim Autofahren ziehe ich das Sakko niemals in der Öffentlichkeit aus. Heute ist es ja sehr weit verbreitet, im Büro oder Restaurant schon nach kurzer Zeit abzulegen. Aber meiner Meinung nach gehört sich das nicht, und es ist auch vollkommen überflüssig. Denn wenn das Sakko richtig sitzt und der Stoff zur Jahreszeit passt, stört es auch nie.
Seite 7 von 8

Sponsored SectionAnzeige