Sportkopfhörer: Bluetooth-Kopfhörer im Sport-Test

Bluetooth-Kopfhörer im Sport-Test
Der Monster iSport Freedom (links) und der Jabra Sport Wireless+ im Sporttest

Für Trainingsmusik ohne störende Kabel haben wir einen On-Ear- und einen In-Ear-Kopfhörer gegeneinander antreten lassen. Der Monster iSport Freedom und der Jabra Sport Wireless+ im Sporttest

iSport Freedom von Monster, zirka 270 Euro, www.monstercable.com

Sport Wireless+ von Jabra, zirka 100 Euro, www.jabra.com

Features
Der On-Ear-Kopfhörer iSport Freedom von Monster besteht aus sehr robusten, antibakteriellen und schweiß- und wasserabweisenden Materialien. Perfekt fürs Training – auch draußen im Regen. Sie können damit nicht nur kabellos via Bluetooth Musik hören, sondern auch Anrufe von Ihrem gekoppelten Smartphone annehmen. Plus: Teile des Kopfhörers reflektieren im Dunkeln, so dass Sie besser gesehen werden können. Falls die Batterie mal leer ist, gibt‘s ein 3.5mm-Audiokabel, um den Kopfhörer ohne Funk zu benutzen.

Features
Jabras Sport Wireless+ soll regen-  und schmutzabweisend sein und verbindet sich per Bluetooth mit beispielsweise einem Smartphone. Der Clou: Sie können auch ohne gekoppeltes Smartphone oder MP3-Player Musik hören. Denn im In-Ear-Kopfhörer steckt ein UKW-Radio. Selbst Anrufe können Sie mit dem Sport Wireless+ annehmen. Die beiden Bügel, die hinter die Ohren geklemmt werden, hält ein Plastik-Nackenband zusammen.

Handhabung
Die erste Sporteinheit steht an, zum Glück funktioniert das Koppeln einwandfrei. Die Bedienung über die Buttons an der rechten Ohrmuschel ebenfalls. Der Akku hält bis zu 30 Stunden, so dass eine Ladung locker für mehr als 1 Woche Sport und den Weg dahin hält. Großartig. Zudem ist der Freedom derart robust, dass er sogar den einen oder anderen Sturz beim Ein- und Auspacken locker wegsteckt.

Handhabung
Der In-Ear-Kopfhörer wirkt widerstandsfähig, hat auch die Laufrunde im Regen gut überstanden. Selbst die kleinen Buttons am Bügel hinterm Ohr sind gut zu bedienen: Lautstärke, Pause, Radio anschalten. Leider kann man nicht zum nächsten Track springen. Der Radio-Empfang ist etwas störungsanfällig. Ein größerer Nachteil des Sport Wireless+ ist allerdings die Akkulaufzeit: 4-5 Stunden reichen zwar für die meisten Sporteinheiten – selbst für einen Marathon. Danach müssen Sie das Gerät allerdings wieder aufladen.

Tragekomfort
Los geht’s! Die Hörmuscheln passen sich perfekt ans Ohr an, blocken aber auch fast jeden Sound von außen. Daher: Vorsicht beim Laufen im Straßenverkehr! Beim Fitness-Workout oder bei der Laufrunde sitzt der Freedom sehr sicher am Kopf, droht nicht abzurutschen. Allerdings wird’s nach Sporteinheiten von 45 Minuten oder länger recht warm am Ohr – obwohl kleine Löcher für Lüftung sorgen sollen.

Tragekomfort
Der größte Vorteil des Sport Wireless+ ist sein Gewicht. Man spürt ihn kaum am Kopf. Zum Zubehör gehören verschiedene Gelkissen, mit denen Sie den In-Ear-Kopfhörer an Ihre Ohrmuschel anpassen können. Danach sitzt er – je nach Ohrenform – einigermaßen bequem. Einzige Ausnahme: Unter einer Mütze drücken die Bügel nach einer Weile recht unangenehm am Kopf.

Sound
Klarer, sehr guter Sound, mit kräftigen Bässen, jedoch nicht so basslastig wie man es von anderen Monster-Kopfhörern gewohnt ist. Kleines Problem: Beim Laufen entsteht durch das hohe Gewicht des Kopfhörers, das bei jedem Kontakt mit dem Boden mitschwingt, ein etwas störendes Wummern, das sich in die Hörmuscheln überträgt. Dagegen hilft leider nur „Lauter drehen“.

Sound
Der Klang des Sport Wireless+ ist leider durchweg durchschnittlich. Von Bässen keine Spur, selbst Beats klingen enttäuschend. Ein Grund dafür: Der Kopfhörer schließt aufgrund seiner Bauweise nie perfekt mit dem Ohr ab. Er ist daher auch nicht gegen Außengeräusche oder Wind abgeschirmt. Was wiederum beim Joggen im Straßenverkehr auch ein Vorteil sein kann: Sie bekommen mehr von Ihrer Umgebung mit. Mit einigen der mitgelieferten Gelkissen (die den Sound tiefer ins Ohr bringen) wird’s etwas besser.

Fazit
Sehr robuster Sportkopfhörer mit sehr gutem Sound, der auch Action-geladene und schweißtreibende Workouts locker mitmacht. Das grelle Design ist zudem ein super Blickfänger. Besonders gut geeignet fürs Workout im Studio. Beim Laufen gibt’s kleine Nachteile.

Fazit
Ein praktischer, leichter Kopfhörer. Gut geeignet für alle Sportler, die wenig Ballast mit sich herumtragen wollen und dafür bereit sind, bei Sound und Akkuleistung Abstriche hinzunehmen.

Mehr Power durch Musik

Die richtige Musik kann Ihre Leistungen im Workout pushen. Warum das so ist und welche Musik sich am besten eignet, sehen Sie im Video

Mehr Power durch Musik
Mehr Power durch Musik

Sponsored SectionAnzeige