High-Tech: Bluetooth-Kopfhörer im Test

Mit Bluetooth-Kopfhörern entfällt das lästige Stippenziehen
Mit Bluetooth-Kopfhörern entfällt das lästige Stippenziehen

Ob beim Sport, in der Bahn, im Park: Diese kabellosen Bluetooth-­Kopfhörer sind völlig losgelöst. 5 Modelle haben wir auf Sitz und Klang getestet

Der Aktive Der MM 100 von Sennheiser (zirka 130 Euro) bietet totale Bewegungsfreiheit bei Sport und Outdoor-Aktivität. Der Hinterkopfbügel des On-Ear-Hörers ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig.
Fazit Guter Sound, angenehm leicht zu ­tragen. ­Gegen Außengeräusche ist das Teil aber nicht vollständig abgeschirmt.

 

Der FlexibleJabras Clipper (etwa 50 Euro) soll multifunktional einsetzbar sein. Dafür hat er eine Klammer, die man an allen Kleidungsstücken festmachen kann, und auswechselbare Kopfhörer.
Fazit
Der Allrounder zeigt nirgends Bestform, bietet nur wenig Funktionen (Start/Stop, lauter/leiser), und der Klang ist so lala.

Der Robuste Der SHB 6017 von Philips (zirka 90 Euro) ist voll fürs Training ausgelegt: kabellos, wasserdicht, robust. Mit diesem Kopfhörer sind Sie auf alle sportlichen Herausforderungen bestens vorbereitet.
Fazit Schwierig einzustellen. Sitzt fest, aber nicht angenehm. Das Kabel im Nacken stört, der Klang ist nur mittelmäßig.

 

Der Luxuriöse Schick, der Zik! Das Modell von Parrot (zirka 350 Euro) bietet zudem ein feines Hightech-Paket, wie Außengeräusch-Unterdrückung und Touch-Bedienung an den Ohrmuscheln.
Fazit Der Over-Ear-Kopfhörer fasziniert durch zahlreiche Funktionen, ist aber auf Dauer ein wenig schwer. Super Sound!

 

Der PreiswerteMarmitek bringt mit dem Boom Boom 540 einen sehr günstigen On-Ear-Hörer an den Start (um 35 Euro). Er ist überall im Alltag einsetzbar und nimmt gefaltet kaum Platz weg.
Fazit Was für eine Kombination: guter Klang, leichte Bedienung, solider Sitz, ­geringes Gewicht – und das alles für wenig Geld!

Seite 7 von 8

Sponsored SectionAnzeige