In diesen 4 Lebensmitteln ist überraschend viel Salz versteckt

In 100 Gramm Weißbrot stecken rund 1,4 Gramm Salz
Sie wollen Ihren Blutdruck senken? Dann essen Sie lieber Pumpernickel statt Weißbrot, denn darin stecken rund 1,4 Gramm Salz pro 100 Gramm

Weniger ist mehr – besonders in Hinblick auf Ihren Salzkonsum. Doch in welchen Produkten versteckt sich Salz und schafft man es, weniger Salz zu essen?

Zu wenig Salz schadet uns, zu viel aber auch. Wo liegen die Grenzen? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung  (DGE) empfiehlt 6 Gramm Salz pro Tag. Laut nationaler Verzehrsstudie aber nimmt ein Mann täglich 8,2 Gramm Kochsalz zu sich. "Auf Dauer kann das zu Bluthochdruck führen – und dadurch das Herzinfarktrisiko erhöhen", so Ernährungswissenschaftlerin Antje Gahl, zugleich Pressesprecherin der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung).

Ein weiteres Problem: Viele nehmen unbewusst Salz zu sich, denn dieses steckt in Lebensmitteln, in denen es überhaupt nicht vermutet wird. "Wer auf die Packung sieht, findet meist nur den Natriumgehalt. Doch das ist NICHT gleichzusetzen mit dem Salzgehalt des Produkts. Erst wenn man den Wert mit 2,5 multipliziert, ergibt sich der Salzgehalt", erklärt Gahl. Hier einige der besten Verstecke.

1. Backwaren

Laugenbrezeln sind salzig, das liegt auf der Hand. Aber auch ein Vollkornbrötchen enthält knapp 1 Gramm Salz. Und in Weißbrot sowie in Rosinenstuten stecken rund 550 Milligramm Natrium – 1,4 Gramm Salz/100 Gramm. Merke: Pumpernickel oder Kartoffelbrot sind unter den Backwaren die bessere Wahl.

2. Aufschnitt

Vor allem Räucherschinken, Salami und Blauschimmelkäse sind äußerst salzig – bis zu 5 Gramm stecken drin. „Bedenken Sie beim Salzgehalt von Aufschnitt aber die Portionsgröße. Sie essen ja nicht 100 Gramm Wurst oder Käse auf einmal“, sagt Gahl. Käse mit weniger Salz: Emmentaler und Gruyère. Und statt Wurst gönnen Sie sich lieber Bratenaufschnitt.

3. Fertigprodukte

In Fertiggerichten und in Konserven sowie in Ketchup und Senf wird sehr viel Salz verarbeitet, teilweise bis zu 8 Gramm pro Portion – also weit mehr als die maximale Tagesration. „Umgehen Sie das, indem Sie mit frischen Zutaten selbst kochen und mit leckeren Kräutern statt mit Salz würzen“, rät Gahl.

4. Chips

Chips, Flips, Erdnüsse und Kräcker (also alles, was Sie auf der Couch gerne essen) enthalten viel Salz: bis zu 4,5 Gramm pro 100 Gramm. „Das ist fatal, da man auch gerne mal mehr davon isst als 100 Gramm“,  erklärt die Expertin. Wer abends etwas knabbern möchte, der sollte stattdessen zu Reiswaffeln, zu Trockenobst oder zu ungesalzenen Nüssen greifen.

 

    Sponsored SectionAnzeige